Kinderbuchautor Armin Pongs zu Gast an der Mittelpunktschule Goldener Grund

„Lesen macht reich!“ rufen die Kinder im Chor und versprechen, mehr zu lesen und weniger Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen. Das ist die Mission von Kinderbuchautor Armin Pongs, der im Februar alle Grundschulklassen der MPS Goldener Grund besuchte und aus seinen Büchern vorlas. Die Kinder hatten während des Lesens Bilder im Kopf, die allein durch ihre Fantasie entstanden sind. Etwas erstaunt darüber waren einige Mädchen und Jungen schon, als sie ihre schönsten Eindrücke mitteilten und sich dem Potential ihrer Fantasie bewusst wurden. Vom „Krokofil“, dem freundlichen Krokodil erzählte Pongs den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 1 und 2. Passend dazu trugen viele Kinder grüne Kleidungsstücke und lauschten gespannt der Erzählung. Als „Traumländer“ glaubt das Krokofil an seine Träume und setzt alles daran, diese zu verwirklichen. Die Freude war groß als sich der Autor einmal versprach und „Krokodil“ sagte und deshalb zehn Liegestütze machen musste, begleitet von einigen Kindern und dem lauten Zählen. Zum Schluss erhielt jedes Kind einen Mondstein, der – unter das Kissen gelegt- schlechte Träume vertreiben soll. Am zweiten Vorlesetag las der Schriftsteller, der am Chiemsee lebt, den dritten und vierten Klassen aus seinem Buch „Der magische Kalender“ vor und zog die Größeren damit genauso in seinen Bann wie tags zuvor die Jüngeren. In dem Roman findet der Junge Aron in Buch mit einem leuchtenden Löwenkopf und wird gemeinsam mit seinen Freunden in ein spannendes Abenteuer verwickelt. Dabei geht es um die Erhaltung der Artenvielfalt und die Rettung von Tieren, die vom Aussterben bedroht sind.

Kinder und Lehrkräfte freuten sich sehr, dass es möglich war, diese Lesungen nun anzubieten, nachdem sie im letzten Jahr wegen des Lockdowns verschoben werden mussten. Durch das große Engagement von Armin Pongs, in jeder Klasse einzeln zu lesen, konnten alle Kinder unter den bekannten Hygienestandards in den Genuss dieser Veranstaltung kommen. Grundschulleiterin Bianca Flauger bedankte sich im Namen aller Zuhörer bei dem Autoren und beim Förderverein der Schule, der die Kosten für die beiden Lesetage übernommen hat: „Nach den wenigen Veranstaltungen in den beiden Pandemiejahren habe ich mich besonders über dieses Highlight für unsere Kinder gefreut.“

Pongs war nicht zum ersten Mal in Selters und hat sogar, inspiriert von einem seiner letzten Besuche an der MPS und den Erzählungen einiger Kinder, eine Geschichte vom Fund eines Wasserkruges im Emsbach verfasst.