Informationen zur Maskenpflicht und zur Testpflicht

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

die Hessische Landesregierung hat gestern Nachmittag neue Regelungen in Bezug auf das Tragen von Masken in Schulen beschlossen.
Die zentrale Botschaft lautet: Ab kommenden Freitag, 25. Juni, wird die Maskenpflicht weitgehend ausgesetzt, sofern die Infektionszahl regional unter 50 liegt. Ausgenommen sind einzig die Schulflure und die Klassenzimmer, bis der jeweilige Platz eingenommen worden ist. Somit besteht ab Freitag keine Verpflichtung mehr, während des Unterrichts oder auf dem Schulhof eine Maske zu tragen. Selbstverständlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, freiwillig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu verwenden.

Wie bereits bislang hat das Gesundheitsamt die Möglichkeit, vor dem Hintergrund der Infektionslage vor Ort das Tragen von Masken anzuordnen.

Bestehen bleibt hingegen die Testpflicht. Hier sind weiterhin zwei Tests pro Woche nachzuweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

StarCom-Bauer überreicht der Mittelpunktschule 23 Pcs und Laptops im Rahmen der Aktion „Hey Alter!“

v.l.n.r.: Saskia Bauer und Melissa Freis (Schulsprecherinnenteam), Christina Rumpf (Vorsitzende des Fördervereins der Mittelpunktschule), Andreas Lang (Schulleiter), Mario Bauer (Geschäftsführer StarCom-Bauer GmbH), Manuel Böcher (Vorsitzender der Gemeindevertretung), Cedrik Wrabetz und Jan-Carsten Klan (Mitarbeiter Star-Com Bauer GmbH)

Hünfelden/Selters. Auf große Resonanz stieß die bereits vierte Überreichung von PCs und Laptops, die von der StarCom-Bauer GmbH im Rahmen des Projektes „HeyAlter!“ stattfinden konnte. StarCom-Bauer -Geschäftsführer Mario Bauer bedankte sich bei dieser Gelegenheit ganz besonders bei den vielen privaten und gewerblichen Spendern alter PCs und Laptops, die das Gelingen der im April 2020 in Braunschweig gegründeten Initiative auch in unserer Region erst möglich machte. Die nun überreichten 23 Endgeräte wurden im Vorfeld geprüft, gereinigt und datenschutzkonform aufbereitet, so dass sie nun ihre Dienste in Familien leisten werden, denen die digitale Teilhabe nicht ohne weiteres möglich war. Schulleiter Andreas Lang und die Vorsitzende des Fördervereins Christina Rumpf nahmen zusammen mit dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung der Gemeinde Selters, Manuel Böcher und den Schulsprecherinnen Melissa Freis und Saskia Bauer die Geräte entgegen. Die Gemeinde Selters, so Manuel Böcher am Rande der Übergabe, steht immer an der Seite der Mittelpunktschule Goldener Grund und begrüßt die Schwerpunktbildung Sport- und Tabletklassen im Rahmen der Realschule sehr, wo die nun erfolgte Spende hervorragend passt. Bei sinkenden Schülerzahlen setzt sich Qualität für die Schülerschaft aber auch für die Gemeinde Selters kreisweit durch. Es ist der Gemeinde ein Anliegen, ein optimales Lernumfeld für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen, so Böcher weiter. Schon recht früh, so Schulleiter Andreas Lang, hat sich die Schule mit digitaler Bildung und dem Einsatz neuer Medien beschäftigt. Neben zwei Computerräumen sind seit 2014 Tablets im Einsatz – hierbei wird der bewusste Umgang mit neuen Medien geschult und die Technik zum Fördern und Fordern eingesetzt. Die Möglichkeiten sind vielfältig, so können die Kinder neben dem Umgang mit Text- und Bildbearbeitungsprogrammen sogar Roboter programmiert werden. Die „digitalen Helden“ unterstützen hierbei auch präventiv, wenn Cyberherausforderungen dies erforderlich machen. Die Schule zeigte sich dadurch schon gut vorbereitet, um auch in dieser besonderen Zeit E-Learning, Selbststudium oder Videokonferenzsysteme erfolgreich im Unterricht zu nutzen. Das Equipment zuhause war dabei enorm wichtig, so dass zusammen mit dem Schulträger auch Leihtablets zur Verfügung gestellt werden konnten. Um so größer ist die Freude nun, hier die Unterstützung durch die überreichten Endgeräte zu erfahren. Der Förderverein ergänzt hier ggf. noch fehlende Bausteine für das komplette digitale erfolgreiche Erleben für mehr Chancengleichheit beim Start in die digitale Zukunft zu unterstützen. Joachim Veyhelmann (MdL) konnte leider persönlich nicht beim Termin dabei sein, übersandte aber Dank und Grüße für diese Aktion, denn auch er trägt in der CDU-Landtagsfraktion Mitverantwortung für Bildung und Digitalisierung und auch ihm liegt in seiner Funktion als Kreistagsvorsitzender die digitale Entwicklung an den Schulen sehr am Herzen. Der Vorsitzende der Gemeindevertretung

Mehr Infos unter https://heyalter.itsystemhaus.net. © FOTO-EHRLICH.de   

Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen ab Mittwoch, den 02.06.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

erfreuliche Nachrichten im Landkreis Limburg – Weilburg:
Heute wird eine Inzidenz von 35,5 gemeldet. 
Somit tritt ab morgen, Mittwoch, den 2. Juni 2021 die Stufe 2 des Hessischen Zwei-Stufen-Plans in Kraft.

Alle Jahrgangsstufen aller Schulformen haben ab morgen wieder Präsenzunterricht. Zusätzliche Angebote wie z.B. AG’s bleiben weiterhin ausgesetzt.

Es gelten die bisherigen Hygienemaßnahmen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Weiterer Öffnungsschritt am Freitag, den 28.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

gute Nachrichten für die Schülerinnen und Schüler der Stufen 1 bis 6 sowie der Abschlussklassen im Landkreis Limburg-Weilburg:

Auch heute weist das RKI hier eine Inzidenz unter 100 aus, der Wert beträgt 36,1.

Damit tritt ab Freitag, 28. Mai 2021, Stufe 1 des hessischen Zwei-Stufen-Plans in Kraft. 

Konkret bedeutet das:

  • Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 kehren in den täglichen Präsenzunterricht zurück. Dieser wird als eingeschränkter Regelbetrieb unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen durchgeführt. Der Mindestabstand von 1,50 Metern muss der Regelung zufolge in den Klassenräumen dann nicht mehr eingehalten werden, die Masken- und Testpflicht bleibt aber bestehen.
  • Die Jahrgangsstufen ab Klasse 7 und die beruflichen Vollzeitschulformen werden zunächst weiterhin im Wechsel unterrichtet.
  • Alle Abschlussklassen kehren grundsätzlich in den Präsenzunterricht zurück.
  • Die Gewährleistung einer Notbetreuung entfällt.

Sollte die Inzidenz für weitere 14 Tage unter 100 bleiben oder sogar für mindestens fünf Tage unter 50 fallen, so gilt ab dem nächsten Tag Stufe 2 mit folgenden Regelungen:

  • Auch die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 kehren in den täglichen Präsenzunterricht (eingeschränkter Regelbetrieb) zurück.

Das heißt, alle Jahrgangsstufen von 1 bis 10 befinden sich wieder im Präsenzunterricht.

Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.

Sollte die Inzidenz hingegen an drei Tagen in Folge über 100 steigen, würden ab dem übernächsten Tag wieder die Regelungen der Bundesnotbremse gelten.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Informationen zu möglichen weiteren Öffnungsschritten

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

im Landkreis Limburg-Weilburg ist die Inzidenz mit 74,5 am zweiten Werktag in Folge unter dem Wert von 100. Sollten die Werte auch an den folgenden drei Werktagen, also bis einschließlich Mittwoch, 26. Mai 21, weiter fallen bzw. nicht über 100 steigen, so würde auch hier der hessische Zwei-Stufen-Plan in Kraft treten. Damit würden im Landkreis Limburg-Weilburg ab Freitag, 28. Mai 2021, folgende Regelungen gelten (1. Stufe):

  • Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 kehren in den täglichen Präsenzunterricht zurück. Dieser wird als eingeschränkter Regelbetrieb unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen durchgeführt. Der Mindestabstand von 1,50 Metern muss der Regelung zufolge in den Klassenräumen dann nicht mehr eingehalten werden, die Masken- und Testpflicht bleibt aber bestehen.
  • Die Jahrgangsstufen ab Klasse 7 und die beruflichen Vollzeitschulformen werden zunächst weiterhin im Wechsel unterrichtet.
  • Alle Abschlussklassen kehren grundsätzlich in den Präsenzunterricht zurück. In der Berufsschule (duales System) findet Präsenzunterricht in Kombination mit phasenweisem Distanzunterricht statt.

Sollte die Inzidenz für weitere 14 Tage unter 100 bleiben oder sogar für mindestens fünf Tage unter 50 fallen, so gilt ab dem nächsten Tag Stufe 2 mit folgenden Regelungen:

  • Auch die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 kehren in den täglichen Präsenzunterricht (eingeschränkter Regelbetrieb) zurück.

Sollte die Inzidenz hingegen an drei Tagen in Folge über 100 steigen, würden ab dem übernächsten Tag wieder die Regelungen der Bundesnotbremse gelten.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs am kommenden Montag, den 17.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

gute Nachrichten am Samstagvormittag: Das Robert-Koch-Institut vermeldet heute für den Landkreis Limburg-Weilburg eine Inzidenz von 115. Damit liegt der Wert am fünften Werktag in Folge unter 165, so dass in allen Schulen und Jahrgangsstufen ab dem kommenden Montag, 17. Mai 2021, der Wechselunterricht gemäß „Bundesnotbremse“ wieder aufgenommen werden kann.

Sollten die Werte weiter fallen, so würde bei stabilen Inzidenzen unter 100 der hessische Zwei-Stufen-Plan in Kraft treten: Liegen die Werte in einem Landkreis an fünf Werktagen in Folge unter 100, gelten ab dem übernächsten Tag die folgenden Regelungen (1. Stufe):

  • Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 kehren in den täglichen Präsenzunterricht zurück. Dieser wird als eingeschränkter Regelbetrieb unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen durchgeführt.
  • Die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 werden zunächst weiterhin im Wechsel unterrichtet. Alle Abschlussklassen kehren grundsätzlich in den Präsenzunterricht zurück.

Sollten die Werte hingegen wieder steigen und die Inzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen erneut überschritten werden, so müsste der Unterrichtsbetrieb mit Ausnahme der Abschlussklassen ab dem übernächsten Tag wieder eingestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang