Informationen zum Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsferien, Testheften und Impfangeboten

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Montag starten die hessischen Schulen nach den Weihnachtsferien wieder in den vollen Unterrichtsbetrieb. Das hat das Hessische Kultusministerium mitgeteilt. Damit der Unterricht trotz der Ausbreitung der Omikron-Variante so sicher wie möglich ist, wird an den bewährten Schutz- und Hygienemaßnahmen festgehalten, worüber Herr Staatsminister Prof. Dr. Lorz Sie bereits in seinem Schreiben vom 20.12.2021 informiert hatte:

  • Es wird grundsätzlich eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz bis auf Weiteres bestehen bleiben.
  • Schülerinnen und Schüler, die weder geimpft noch genesen sind, müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht dreimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen, wobei die Testung am Beginn jedes Schultags nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf (Ausnahme: 14 Tage tägliche Testpflicht bei einem positiv bestätigten PCR-Test in der Klasse/ Lerngruppe).
  • Auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte erhalten mindestens einmal pro Woche ein Testangebot in der Schule.
  • Lehrkräfte sowie alle anderen schulischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen können, müssen täglich entweder eine maximal 24 Stunden alte Bürgertestbescheinigung vorlegen oder sich vor Schulbeginn unter Aufsicht einer von der Schulleitung beauftragten Person selbst testen. Die Aufnahme des Dienstes ist nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.
  • Um das Infektionsrisiko zu mindern, soll die Luft im Klassenzimmer dreimal pro Stunde ausgetauscht werden. Alle 20 Minuten sollen alle Fenster für drei bis fünf Minuten weit geöffnet werden, rät das Umweltbundesamt.
    Wie bereits vor den Ferien mitgeteilt, stellt das Hessische Kultusministerium neue Testhefte für alle Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Sobald das bisherige Testheft „voll“ ist, kann dieses durch ein neues Testheft ausgetauscht werden.
    Eintragungen in das Testheft können wie gehabt sowohl von Lehrkräften als auch von anerkannten Teststellen vorgenommen werden.

    Aufgrund der großen Nachfrage nach Impfterminen von Kindern und Jugendlichen haben uns die Impfzentren über neue Impftermine informiert.

  • Im Landkreis Limburg-Weilburg wird das Impfzentrum (Auf der Heide 3 in Limburg) am 15.01.22 in der Zeit von 8-16 Uhr einen erneuten Kinderimpftag ab 5 Jahre anbieten. Die Kinderimpftermine sind ab Freitag, den 07.01.22, 12 Uhr über die Homepage des Landkreises buchbar. Der erforderliche Zweitimpftermin wird direkt vor Ort vereinbart.
  • Das DRK Oberlahn wird an den folgenden Terminen ebenfalls Kinderimpfungen ab 5 Jahren in der Lehrkräfteakademie in Weilburg, Frankfurter Str. 20, anbieten:
    15.01.2022 von 13.00 – 18.00 Uhr und am 22.01.2022 von 11.00 – 18.00 Uhr. Der erforderliche Zweitimpftermin wird direkt vor Ort vereinbart. Die Kinderimpftermine sind ab Freitag, den 07.01.22, 12 Uhr über die Homepage des Landkreises buchbar.
  • Im Bürgerhaus in Dietkirchen (Am Sportplatz1 in Dietkirchen) finden am Freitag, den 07.01.22, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr Impfungen von Jugendlichen ab 12 Jahren und jungen Erwachsenen (unter 30 Jahre) mit dem Impfstoff der Firma Biontech statt. Die Impfungen erfolgen ohne vorherige Terminvergabe.
  • Das DRK Limburg impft Jugendliche ab 12 Jahren am Freitag, den 07.01.22 in der Limburger Altstadt, Am Kornmarkt 1, von 14-18 Uhr ohne Terminvergabe.
  • Das Kreiskrankenhaus in Weilburg impft samstags und sonntags auch mit dem Impfstoff der Firma Biontech u. a. auch Kinder und Jugendliche ab dem 5. Lebensjahr. Die Terminvereinbarung ist über die Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg möglich.

Herzliche Grüße und alles Gute für das neue Jahr

Andreas Lang

Informationen zum Unterrichtsbetrieb im Landkreis Limburg-Weilburg bis zu den Weihnachtsferien

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

im Landkreis Limburg-Weilburg ist die Omikron-Variante
des Corona-Virus ermittelt worden.
Dieser festgestellte erste Fall einer bestätigten Infektion mit der Omikron-Variante des Corona-Virus hat bis zum Beginn der Weihnachtsferien Auswirkungen auf den Schulbetrieb aller Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg:

Die Präsenzpflicht wird bis einschließlich Mittwoch ausgesetzt. Auf diese Vorsichtsmaßnahme, die das Gesundheitsamt vorgeschlagen hatte, haben sich nach intensiven Beratungen Schulträger, Gesundheitsamt und Staatliches Schulamt geeinigt. Konkret bedeutet das, dass an allen Schulen bis einschließlich Mittwoch Unterricht nach Plan anboten wird. Die Eltern können aber selbst entscheiden, ob ihr Kind daran teilnimmt oder lieber von zuhause aus arbeitet. Für den Präsenzbetrieb bis zu den Weihnachtsferien hat das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg darüber hinaus tägliche Testungen an allen Schulen sowie eine FFP2-Maskenpflicht an den weiterführenden Schulen angeordnet.

Hintergrund ist, dass an einer Schule am Freitag ein bestätigter Fall mit dem Omikron-Virus festgestellt worden ist. Alle Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Lehrkräfte, die mit der infizierten Person im Unterricht Kontakt hatten, mussten sich bereits am Freitag in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Aufgrund zahlreicher Kontakte im Umfeld, die auch in etliche andere Schulen reichen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu Folgeinfektionen gekommen sein könnte, da die Omikron-Variante als leicht übertragbar gilt. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass mehrere andere Schulen betroffen sein könnten, so soll durch die ergriffenen Maßnahmen die Gefahr einer möglichen Weiterverbreitung stark reduziert werden. So sollen auch weitere Quarantäne-
Maßnahmen verhindert werden, die laut den RKI-Vorgaben bei der Omikron-Variante auch für Geimpfte und Genesene erforderlich sind.

Die Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen regelt in §13 (4), dass Eltern ihr Kind vom Präsenzunterricht abmelden können. Von dieser Regelung können die Eltern für die kommenden drei Tage auch kurzfristig Gebrauch machen. Wenn sie wollen, dass ihr Kind aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens bis zu den Weihnachtsferien lieber zuhause beschult wird, reicht eine kurze Nachricht an die Schule aus. Für alle übrigen Kinder läuft der Präsenzunterricht nach Plan weiter, wobei aufgrund der Anordnung des Gesundheitsamts an allen drei Schultagen ein Test erforderlich ist, der auch von Geimpften, Geboosterten oder Genesenen durchzuführen ist. Darüber hinaus sind an den weiterführenden Schulen zudem FFP2-Masken zu tragen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) geht davon aus, dass die Zahl der Infektionen mit der Omikron-Variante in den kommenden Wochen stark zunehmen wird. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, dass die AHA+L-Regeln noch konsequenter als bislang eingehalten werden und die Durchmischung so gering wie möglich gehalten wird.

Bitte beachten sie folgende Hinweise aus dem aktuellen Lagebericht des RKI vom 16.12.2021 https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-16.pdf?__blob=publicationFile

Es ist unbedingt erforderlich, bei Symptomen einer neu auftretenden Atemwegserkrankung wie z.B. Schnupfen, Halsschmerzen oder Husten (unabhängig vom Impfstatus) zuhause zu bleiben, die Hausarztpraxis zu kontaktieren und einen PCR-Test durchführen zu lassen.
Grundsätzlich sollten alle nicht notwendigen Kontakte reduziert und Reisen vermieden werden. Sofern Kontakte nicht gemieden werden können, sollten Masken getragen, Mindestabstände eingehalten und die Hygiene beachtet werden. Innenräume sind vor, während und nach dem Aufenthalt mehrerer Personen regelmäßig und gründlich zu Lüften (AHA+L-Regel). Das RKI rät dringend dazu, größere Veranstaltungen in Innenräumen, wie z.B. Weihnachtsfeiern, abzusagen, zu meiden oder virtuell durchzuführen. (…) Alle diese Empfehlungen gelten auch für Geimpfte und Genesene.“

Beste Grüße

Andreas Lang

 

BEST-OF „SCHULSPORT-STAFETTE“: SCHULKLASSEN KNACKEN OLYMPIAREKORD

Während der Aktionswoche im eigenen Bundesland hatten Schulen die Möglichkeit, ihren Schülerinnen und Schülern individuelle Bewegungsangebote zu unterbreiten. Diese konnten Wettbewerbscharakter aufweisen, sie mussten es aber nicht. Vier Schulen in Brandenburg, Hessen und Schleswig-Holstein setzten eine Idee aus den Unterrichtsmaterialen der Deutschen Olympischen Akademie um, die im Zweijahresrhythmus unter dem Titel „Olympia ruft: Mach mit!“ erscheinen und Schulen kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen. Die ausgewählte Aufgabe bestand darin, in einem gemeinsamen Staffellauf den 5000 m Olympiarekord von Kenenisa Bekele zu unterbieten.

Bei diesem Bewegungsformat handelte es sich also um ein klassisches Wettrennen. Ein ungemein anspruchsvolles obendrein. Wenn die Wette lautete „Wir knacken den 5000 m Olympiarekord“, wie es im Titel des Unterrichtsvorschlags heißt, bedeutete dies nämlich, dass man als Klasse eine Zeit unter 13 Minuten rennen musste, um das vorgegebene Ziel zu erreichen. Genau genommen liegt der Rekord bei 12:57,82 min, aufgestellt von Kenenisa Bekele aus Äthiopien. 

An dieser Marke versuchten sich insgesamt mehr als 50 Schulklassen der Mittelpunktschule Goldener Grund Selters (Hessen), ….

BEST-OF „SCHULSPORT-STAFETTE“: SCHULKLASSEN KNACKEN OLYMPIAREKORD
(Von Kai Gemeinder)

 

 

Corona-Regelungen ab Donnerstag, den 25.11.2021

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

um die vierte Infektionswelle zu brechen, haben sowohl Bundestag und Bundesrat mit der Verabschiedung des neuen Infektionsschutzgesetzes (IfSG) als auch die Landesregierung mit der Neuregelung der hessischen Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) Regelungen getroffen, die das Infektionsgeschehen rasch und effektiv eindämmen sollen.
Für die Schulen, an denen weiterhin Präsenzunterricht in allen Schulformen und Jahrgangsstufen stattfindet, bedeutet dies Folgendes: 

  • Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske gilt ab Donnerstag, dem 25. November 2021 auch am Sitzplatz
  • Für die Testpflicht von Schülerinnen und Schülern, die weder geimpft noch genesen sind, ergeben sich keine Änderungen. Diese müssen auch weiterhin für die Teilnahme am Präsenzunterricht dreimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen (Ausnahme: 14 Tage tägliche Testpflicht nach Auftreten eines Coronafalls in der Klasse oder Lerngruppe). Rechtzeitig zum 2. Schulhalbjahr erhalten alle Schulen eine Neuauflage des Testhefts.

Nach wie vor können die Gesundheitsämter unabhängig von den in diesem Schreiben dargelegten landesweiten Regelungen je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort regionale oder schulbezogene Maßnahmen in Abstimmung mit den Schulträgern und den Staatlichen Schulämtern anordnen.

Sollten Sie Rückfragen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung!

Bitte bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Andreas Lang, Schulleiter

Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Niederselters Busumleitung und Baustellenfahrplan gültig ab 15.11.2021

Ortsdurchfahrt Niederselters Brunnenstraße/Emsstraße voll gesperrt

Wegen Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt ab dem Montag 15.11.2021 bis einschließlich 30.11.2021 voll gesperrt. Der Linienverkehr der Linie 285 fährt nach einem Baustellenfahrplan und muss innerörtlich über die Adam-Gräf-Straße und die Limburger Straße umgeleitet werden. In der Limburger Straße ist in dem Einmündungsbereich auf die Münsterer Straße eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Ebenfalls ist in der Straße Am Schwimmbad in Höhe Parkplatz eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Die Haltestellen “Bahnhof”,  “Kirche” und „Emsstraße“ können während der Baumaßnahme von dem Linienverkehr der Linie 285 nicht angedient werden. 

Dauer der Maßnahme bis voraussichtlich 30. November 2021

Download (PDF, 1.76MB)

Download (PDF, 158KB)

Weltklasse-Triathletin Hanna Philippin zu Gast im WPU-SPORT

Im Rahmen des Schulprojekts TriAktiv konnte sich die MPS über prominenten Besuch freuen: Die ehemalige Profi-Triathletin Hanna Philippin, u.a. mehrfache Deutsche Meisterin, Europameisterin und Bronzemedaillengewinnerin bei der Team-WM 2016 in Hamburg, arbeitet vier Wochen mit den Schülerinnen und Schülern des Wahlpflichtunterrichts Sport der Jahrgangsstufen 9 und 10.

Dabei vermittelte die Weltklasseathletin den MPS-Nachwuchssportlern was es heißt, einen Sport mit voller Leidenschaft zu betreiben: Stabilisationsübungen, Lauftechnikschulung, Geschicklichkeitsübungen mit dem Fahrrad, aber auch Wechseltraining, lange Fahrradausfahrten und Duathlonwettkämpfe standen auf dem Programm. Ergänzt wurde das Training durch einige Theoriestunden, in denen sich der Kurs mit den Grundlagen des Triathlonsports beschäftigte, aber auch die Begriffe Leistung und Leistungsmotivation genauer unter die Lupe nahm.

Die Schülerinnen und Schüler ließen sich von dieser gelebten Leidenschaft anstecken und gingen höchst motiviert zu Werke.

Der WPU-Sport Kurs 9/10 wünscht Hanna Philippin auf ihrem weiteren Weg außerhalb des Profisports alles Gute und viel Erfolg und bedankt sich für die tollen gemeinsamen Wochen.