Zehn Jahre Prävention im Team

Dies war der Anlass einer Feierstunde an der Mittelpunktschule Goldener Grund, zu der Vertreter aus Politik, dem Schulamt, der Polizei und natürlich der Schule nach Selters gekommen waren. Prävention im Team (kurz PiT) ist ein Programm, das Jugendliche für ein sicheres Bewegen im öffentlichen Raum fit machen soll. Was ist Gewalt? Welche Arten von Gewalt gibt es? Wie kann man Gewalt aus dem Weg gehen und sich sicher bewegen, wenn man unterwegs ist. Seit zehn Jahren gibt es dieses interdisziplinäre Programm nun an der Mittelpunktschule und dies wurde durch Frau Astrid Rumpf-Arab vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport durch die Verleihung eines Schildes gewürdigt. Schulleiter Andreas Lang nahm die Auszeichnung dankend und froh entgegen. Schulsozialarbeiterin Birgit Brandt und Klaus Pörtner von der Polizei Limburg waren von Anfang an im PiT-Team dabei und tragen maßgenblich zum Erfolg und zur Fortführung des Projektes bei. Förderschullehrerin Janina Shehi und Lehrer Carsten Meyer gehören ebenfalls der Gruppe an, die jedes Jahr Schüler*innen der Jahrgangsstufe 7 eine Woche lang mit dem PiT-Programm begleitet. Dr. Michael Jung vom Staatlichen Schulamt und Frank Göbel als Chef der Polizeidirektion Limburg würdigten das Engagement des Teams und der Schule in diesem Bereich. Durch die Ereignisse des letzten Monats in Limburg scheint es aktueller denn je. Schulausschussvorsitzender Manuel Böcher und Landtagsabgeordneter Andreas Hofmeister ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, bei der Feierstunde anwesend zu sein und der MPS zu gratulieren. Bürgermeister Bernd Hartmann sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu und erhielt ebenfalls ein PiT-Schild, welches er im Rathaus aufhängen möchte. Frau Christina Rumpf als Vorsitzende des Fördervereins gratulierte und freute sich, dass es dieses Programm an der MPS gibt. Martin Rumpf vertrat die Elternschaft als Schulelternbeirat. Lehrkräfte und Schüler*innen hatten ein abwechslungsreiches und zum Thema passendes Programm vorbereitet. Die Jahrgangsstufe 6 sang „99 Luftballons“ mit Musiklehrer Christoph Kipping am Klavier. Die Gruppe „Darstellendes Spiel“ beeindruckte mit einer Aufführung, die ohne Worte den Wandel von Gewalt zu einem friedlichen Miteinander darstellte. Die Leiterinnen des Kurses Christiane Güzelmansur und Nathalie Kohl hatten dazu mit den Jugendlichen ein Stück mit wirkungsvollen Masken in Szene gesetzt. Den Abschluss machte eine Ropeskipping-Vorführung von Schülerinnen der Klasse 6a, welche mit großem Applaus honoriert wurde. Sport als Schwerpunkt der MPS leistet ebenfalls einen Beitrag zur Teamfähigkeit und wurde von den Kindern eindrucksvoll beim Seilspringen umgesetzt. Im Anschluss an die Feierstunde konnten sich die Gäste bei einem Imbiss austauschen.