Herzlich Willkommen im Grundschulbereich der Mittelpunktschule Goldener Grund!

Unsere dreizügige Grundschule wird von rund 240 Schülerinnen und Schülern besucht. Hauptsächlich kommen diese aus dem Einzugsbiet Niederselters, Eisenbach, Haintchen, Münster und Oberselters. Im Grundschulbereich unterrichten etwa 20 Lehrkräfte mit dem Ziel alle Kinder gemäß ihrer Kompetenzen und Persönlichkeiten zu fördern. Die Grundschule baut auf den Fähigkeiten auf, die die Schülerinnen und Schüler mitbringen. In der Grundschule verfolgen wir das Klassenlehrerprinzip, das heißt möglichst viele Stunden werden von der Klassenlehrkraft als Bezugsperson gehalten. Jeder Klasse steht wenn möglich eine Förderstunde zur Verfügung, die primär Schwächen ausgleichen soll. Unterstützt werden wir durch unsere Förderschullehrerinnen Frau Kilian und Frau Schehy, Schulpsychologin Frau Freihube und Schulsozialarbeiterin Frau Brandt. Ein Vorlaufkurs und Deutsch als Zweitsprache (DaZ) werden angeboten, um Jungen und Mädchen sprachlich zu fördern. Jede Klasse hat außerdem eine stellvertretende Klassenlehrkraft, die stets in engem Austausch mit der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer steht und auch die Teams einer Jahrgangsstufe arbeiten zusammen. Schwerpunkte an der MPS sind die Förderung der Bewegung und des Lesens. Weiterhin stellt der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule in Selters einen wichtigen Aspekt dar.

 

Übergang und Modellprojekt QSV

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist ein besonderes Ereignis im Leben eines Kindes. Für die ganze Familie ergeben sich Änderungen, die im Vorfeld oftmals mit vielen Fragen und nicht selten mit Ungewissheit einhergeht. Damit der Übergang für alle Beteiligten möglichst glatt ablaufen kann, wurde die bereits bestehende Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten von Niederselters, Eisenbach, Münster, Haintchen und Oberselters noch intensiviert. Regelmäßige gemeinsame Treffen finden statt um die Kinder und deren Erziehungsberechtigte intensiv auf die Schulzeit vorzubereiten. Jedes Jahr wird ein Kooperationskalender erstellt, der die gemeinsamen Aktionen und Planung konkretisiert. Bestandteil dieses Kalenders sind u.a. Vorlesetreffen, ein Bewegungstag, Treffen mit den älteren Paten aus der Grundschule. 2012-2014 beteiligte sich unser sogenanntes Tandem am Modellprojekt Qualifizierte Schulvorbereitung (QSV), das durch Kultus- und Sozialministerium ausgeschrieben und begleitet wurde. Das Projekt befindet sich nun in der Evaluationsphase. Erste Studienergebnisse zeigen positive Auswirkungen und wir werden dieses auch intern weiterführen. Unsere bestehende Zusammenarbeit wird mit weiteren Ideen fortgesetzt werden um die Kinder und Eltern bei diesem großen Schritt des Übergangs zu unterstützen.

 


Schwerpunkt Lesen

Einen Schwerpunkt bildet bei uns die Leseförderung. Unser Konzept fördert diese Basisfähigkeit in allen vier Jahrgangsstufen. Leseförderung findet einerseits im Unterricht statt. Hier nutzen wir im Deutsch- und Förderunterricht diverse Materialien und Methoden um den Leselernprozess zu begleiten und zu verbessern. Bei Kindern, denen das Lesen schwerfällt, stehen neben der Klassenlehrkraft die Förderschullehrkräfte unterstützend zur Seite, ggf. empfehlen wir außerschulische Maßnahmen. Gleichzeitig stellt die Lesemotivation ein großes Anliegen dar. Wenn Lesen Freude macht, wird es auch gerne praktiziert. Hier setzt die MPS auf verschiedene Maßnahmen und Aktionen. Es steht eine gut sortierte Schülerbibliothek zur Verfügung, die zweimal in der Woche geöffnet hat. Die Kinder können hier kostenlos Bücher ausleihen oder dort in der Pause schmökern. Zu dem arbeiten wir mit dem Onlineprogramm „Antolin“, das die Kinder in der Schule und zu Hause nutzen können, um Punkte für gelesene Bücher zu sammeln. Verschiedene Vorleseaktionen finden im Laufe des Schuljahres statt. So hatten wir im vergangenen Schuljahr Kinderbauchautor Wolfgang Lambrecht mit seinen „Bombelmann“- Geschichten zu Gast und führten erstmals die Aktion „Die ganze Schule liest“ durch. Darüber hinaus finden weitere Leseaktionen statt, teils auch klassenintern. Näheres ist in unserem Lesekonzept zu entnehmen.

Schwerpunkt Bewegung

Viele Studien belegen, dass Bewegung das Lernen fördert. Beobachtet man Kinder, stellt man fast immer einen großen Bewegungsdrang und Freude an sportlicher Aktivität fest. Einhergehend mit dem gesundheitlichen Effekt, den Bewegung für uns Menschen hat, stellt diese für uns an der MPS deshalb einen wichtigen Teil unseres Schullebens dar. Drei Sportstunden haben die Klassen, die durch tägliche Bewegungszeiten ergänzt werden. Neben den Bundesjugendspielen, gehören auch Turniere zwischen den Klassen, teils auch mit anderen Schulen, sowie die Teilnahme an Wettkämpfen auf Kreisebene zu unserem Sportprogramm. Zudem gibt es eine Talentaufbaugruppe in Leichtathletik und verschiedene freiwillige Angebote im Nachmittagsbereich. Der große Schulhof bietet allen Kindern Platz zum Toben in den Pausen. Er soll demnächst noch attraktiver werden und zusätzliche Angebote zur Bewegung bieten.

Projekt „buddY“

Das Projekt „buddY“, das die Förderung der Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler und das soziale Lernen im Blick hat, haben wir 2014 begonnen. Im Frühjahr 2014 fand eine Schülerbefragung in allen Grundschulklassen statt, um herauszufinden in welchen Bereichen etwas verbessert werden soll. Das Audit hat ergeben, dass vor allem in den Pausen Optimierungsbedarf besteht. Hier wird unser buddY-Team gemeinsam mit den Kindern daran arbeiten, die Pausen positiver zu gestalten. Das Projekt wird auch in den Klassen 1 und 2 im Unterricht Eingang finden, um es allmählich aufzubauen und nach und nach auf die gesamte Grundschule (und möglicherweise auch auf die weiterführende Schule) zu übertragen. Das bereits etablierte Verhaltenstraining in Klasse 1, das von unserer Psychologin Frau Freihube in allen ersten Klassen durchgeführt wird, fügt sich bestens in das Projekt ein und wird in den nächsten Jahren erweitert, damit es in den anderen Klassenstufen fortgeführt wird. Die Auswertung der Schülerbefragung und Aktuelles zu „buddY“ sind an der buddY-Pinnwand im Verwaltungsflur zu finden.

Kooperation

Der Kontakt zu den Erziehungsberechtigten ist eine Voraussetzung für den schulischen Erfolg eines Kindes. Es ist uns ein wichtiges Anliegen mit den Eltern in Kontakt zu stehen. Viele Eltern engagieren sich in den schulischen Gremien, in der Bibliothek, beim Frühstücksverkauf, bei Ausflügen etc. Diesen Einsatz schätzen wir und möchten diesen im Schulalltag noch verstärken. Mütter und Väter sind beispielsweise als berufliche und fachliche Experten in den Unterricht eingeladen oder in einer Lesestunde unterstützend in der Klasse dabei.                                                                                                     Die Klassenleiterinnen und –leiter in erster Linie sowie Frau Flauger als Leiterin der Grundschule, stehen ebenso wie alle anderen Lehrkräfte der Grundschule, bei Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

Außerschulische Lernorte gehören an der Mittelpunktschule Goldener Grund selbstverständlich dazu. So besuchen wir das Theater, das Rathaus, die Feuerwehr, gehen in den Wald, u.a. Diese Besuche sollen künftig noch erweitert und teils fest etabliert werden. Der Austausch mit dem thüringischen Mohlsdorf-Teichwolfsramdorf wird 2015 intensiviert, wenn eine Schülergruppe der MPS in der Partnergemeinde von Selters zu Besuch sein wird.

 

Übergang in die Sekundarstufe

Am Ende der vierten Klasse beraten unsere Lehrkräfte die Erziehungsberechtigten bezüglich weiterführender Schulen. Die Schülerinnen und Schüler werden in der Grundschule auf den Übergang in jegliche weiterführende Schulform vorbereitet. Die Möglichkeit eine Realschule zu besuchen bietet sich gleich bei uns, so dass die Kinder bereits mit zahlreichen Lehrkräften, Abläufen, mit Gebäude und Verwaltung vertraut sind. Die Schwerpunkte Lesen und Bewegung werden in der Sekundarstufe ebenfalls verfolgt. So kann eine Klasse mit sportlichem Schwerpunkt gewählt werden oder auch eine Tabletklasse. Im Anschluss an die Schulzeit an der MPS stehen viele Türen offen, um zum Abitur oder Fachabitur zu gelangen.