Neuauflage der Übergangsbroschüre zur Einschulung

dav

Bereits in der 2. Auflage ist nun die Broschüre für Eltern von Vorschulkindern in der Gemeinde Selters und in Oberselters erschienen. Das Tandem aus Mittelpunktschule Goldener Grund und den Kindertagesstätten St. Christophorus Niederselters, St. Josef Eisenbach, Kita Haintchen (Lahn Kinderkrippen), der evangelischen Kita Unterm Regenbogen Münster und St. Antonius Oberselters arbeitet seit Jahren zusammen und hat nun erneut einen aktualisierten Wegweiser für das Jahr vor der Einschulung herausgebracht. Darin stellen sich die Einrichtungen vor und beschreiben ihre Vorschularbeit. Alle gemeinsamen Aktionen, die mit der Grundschule durchgeführt werden, sind darin beschrieben. So haben Eltern einen Einblick in die Arbeit und Kooperation und können zudem erfahren, was sie zu Hause noch tun können, um ihr Kind optimal auf die Schule vorzubereiten. Die Programmpunkte der Einrichtungen mit der Schule werden jedes Jahr im Kooperationskalender festgeschrieben und helfen den Kindern, den Übergang sanfter und vorbereitet zu erleben. „Bis zur Einschulung waren die Mädchen und Jungen schon einige Male in der Schule und kennen sich schon etwas aus. Sie hatten dann bereits Kontakt zu Lehrkräften und älteren Kindern, die sie als Paten unterstützen. Das schafft Vertrauen und nimmt Ängste“, berichtet Grundschulleiterin Bianca Flauger. Grundlage der Zusammenarbeit zwischen den Kitas und der MPS ist der hessische Bildungs- und Erziehungsplan. Durch die Teilnahme am zweijährigen hessischen Modellprojekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“ (QSV) hat sich die Kooperation der Einrichtungen noch intensiviert. In dieser Phase entstand auch die Idee für die gemeinsame Broschüre. In mehreren Sitzungen der Kita-Leitungen, Vorschulerzieherinnen, Schulleitung und Lehrkräften wurden die Inhalte erarbeitet und im letzten Jahr aktualisiert. Jedes Jahr erhalten die Eltern in allen beteiligten Kindertagesstätten ein Exemplar der Übergangshefte, die von der Gemeinde Selters und der Stadt Bad Camberg finanziert worden sind.