Schulsozialarbeit an der Mittelpunktschule Goldener Grund

Liebe Eltern,

mein Name ist Birgit Brandt, ich bin Diplom-Sozialpädagogin und habe im August 2012 die Schulsozialarbeit an der Mittelpunktschule in Selters übernommen.

Schulsozialarbeit, was ist das überhaupt?
Schulsozialarbeit –  als ein Teil der öffentlichen Jugendhilfe – richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, jedoch vor allem an diejenigen, die dauerhaft von sozialer Benachteiligung bedroht sind.
Die sozialpädagogischen Angebote und Projekte ermöglichen die rechtzeitige Bearbeitung von persönlichen und familiären Konflikten, die Stabilisierung und Förderung der Schullaufbahn sowie die persönliche Förderung und Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Die Basis der Schulsozialarbeit bildet die Zusammenarbeit von Lehrkräften, Schulsozialarbeit und den Eltern / Erziehungsberechtigten. Hier fungiert die Schulsoziarbeit als Schnittstelle zwischen Lehrern-Schülern, bzw. Lehrern-Eltern.

Das Büro der Schulsozialarbeit befindet sich im Raum 60.

Montag- Donnerstag, 8.00- 11:30 Uhr

Birgit Brandt

Herzliche Einladung zum Osterbasar der Mittelpunktschule Goldener Grund

Osterbasar

der

Mittelpunktschule Goldener Grund

am Freitag, 15.03.2019

15.00 -17.00 Uhr

 

Die Kinder unserer Grundschule bieten allen Eltern, Verwandten und Interessierten ihre selbstgemachten Basteleien und Osterschmuck zum Verkauf an.

Für das leibliche Wohl sorgen Elternbeirat und Förderverein.

Unserer Umwelt zuliebe bitten wir darum, Ihr Geschirr von zu Hause mitzubringen.

Autorenlesung mit dem Kinderbuchautor Wolfgang Lambrecht

„Wie viele Bücher haben Sie schon geschrieben?“, wollte ein Mädchen der 2. Jahrgangsstufe wissen. „Wie lange schreiben Sie an einem Buch?“, erkundigte sich ein anderes Kind. Zahlreiche Fragen interessierter Grundschüler hatte Kinderbuchautor Wolfgang Lambrecht zu beantworten als er kürzlich zu Gast an der Mittelpunktschule Goldener Grund in Selters war. Immerhin zehn Bücher hat er bereits veröffentlicht, die bekanntesten sind die Geschichten von Herrn Bombelmann. Ihn und seine Abenteuer präsentierte er auch bei seinen Lesungen an der MPS. Für jede Jahrgangsstufe gab es eine andere lustige Geschichte. Für jede Klassenstufe nahm sich der Autor eine Schulstunde Zeit, um altersangemessen vorzulesen und um auf vielen die Fragen der Kinder einzugehen. Nach der Fragerunde stellte er sein neues Buch „Hans der Holzwurm“ vor und zog die Schülerinnen und Schüler damit ein zweites Mal in seinen Bann. Aufmerksam verfolgten sie die neueste Geschichte von Wolfgang Lambrecht und wurden dabei mit einbezogen und immer wieder zum Lachen gebracht. Begeistert zeigte sich Leila Janke-Hermann, Lehrerin einer ersten Klasse, darüber, dass selbst die jüngsten Zuhörer dem sympathischen Autor bis zur letzten Minute an den Lippen klebten. Die kurzweilige Lesung machte allen viel Freude und die Bücher laden nun zum Selberlesen ein. Alle zwei Jahre findet eine Autorenlesung in der Grundschule statt, die sich die Leseförderung als Schwerpunkt gesetzt hat. Mit der Lesung von Wolfgang Lambrecht wurde einmal mehr die Freude am Lesen geweckt und bei dem einen oder anderen Kind sogar zum Selberschreiben von Geschichten.

Zusätzliche Schwimmzeit an der MPS

Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es an der Mittelpunktschule Goldener Grund in Niederselters den Schwerpunkt „Sport“. Seitdem wurde dieser Schwerpunkt kontinuierlich ausgebaut und gefördert.

Neben zahlreichen AG´s, Sportfesten, der Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, dem Erwerb des Sportabzeichens oder sportlichen Wandertagen steht auch die Sportart „Schwimmen“ in Selters deutlich im Fokus.
So wird seit einigen Jahren der Schwimmunterricht in den 3. Klassen im Kurhaus in Bad Camberg durchgeführt. Auch im 5. Schuljahr steht im Fach Sport das Thema „Schwimmen“ erneut auf dem Stundenplan, geschwommen wird im Schwimmbad in Limburg-Offheim.

Im Rahmen des Schwimmunterrichts wird aber nicht nur die Möglichkeit geboten, das Schwimmen zu erlernen sowie die Schwimmtechniken zu verbessern. Die Schülerinnen und Schüler können ebenfalls verschiedene Abzeichen erwerben: Vom Seepferdchen bis hin zum Deutschen Schwimmabzeichen sind alle Auszeichnungen möglich.

In diesem Schuljahr konnte die MPS eine zusätzliche Schwimmzeit für die Schule gewinnen, so dass auch im 9. Schuljahr noch einmal Schwimmen im Lehrplan angeboten werden kann.

Ein toller Erfolg für den Fachbereich Sport und den Ausbau des sportlichen Schwerpunkts!

Seit Dezember 2018 unterstützt Frau Arndt als UBUS-Kraft das Team der MPS-Selters

Unter UBUS können sich die wenigsten etwas vorstellen. Hinter der Abkürzung verbirgt sich eine Maßnahme des hessischen Kultusministeriums, womit den Schulen etwas Unterstützung bei der Bewältigung ihrer heutigen Herausforderungen gegeben werden soll. Unterrichtsbegleitende Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte heißt der Begriff, wenn er ausgeschrieben wird. Ganz konkret hat diese an der Mittelpunktschule Goldener Grund den Namen Vanessa Arndt. Während ihres Studiums als Sozialpädagogin, das sie 2015 an der Hochschule in Koblenz erfolgreich abgeschlossen hat, war Frau Arndt an einer Grundschule in verschiedenen Bereichen tätig. In dieser Zeit wurde ihr mehr und mehr bewusst, dass sie hauptberuflich an einer Schule tätig werden möchte, da die Abwechslung sowie das Arbeiten mit jedem einzelnen Kind oder Jugendlichen eine spannende Herausforderung darstellt. Erste Erfahrungen mit Jugendlichen hatte sie während ihrer dreijährigen Tätigkeit bei einem Bildungsträger sammeln können. An der MPS sind beide Altersgruppen zu finden, was Frau Arndt dazu bewegt hat, sich für die Stelle in Selters zu bewerben. Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen sowie bei Problemen behilflich zu sein, sieht Frau Arndt als Berufung. „Sie zollen von einem so hohen Maß an Dankbarkeit, was für mich unbezahlbar ist und für das es sich lohnt, einen solchen Weg einzuschlagen“, so Frau Arndt. Die Sozialpädagogin unterstützt das Lehrerkollegium sowie das Betreuungsteam der „Schülerinsel“ seit Dezember letzten Jahres und hat sich inzwischen gut eingelebt an der MPS. „Ich wurde herzlich aufgenommen und konnte schon in vielen Klassen mit in den Unterricht gehen“, berichtet die aus Braunfels stammende Fachkraft. In der Tat zeigten sich die Lehrkräfte erfreut über die Begleitung im Unterricht. Grundschulleiterin Bianca Flauger erklärt: „Die Klassen, gerade in der Grundschule, sind heute sehr heterogen und somit sind die Lehrkräfte sehr offen und dankbar für die Möglichkeit von UBUS. Kinder haben sehr individuelle Bedürfnisse und diesen kann man zu zweit natürlich viel besser nachkommen.“ Vor dem Unterricht verbringt Frau Arndt zudem Zeit in der Betreuung, wo Leiterin Iris Born und ihr Team ebenfalls sehr froh sind, eine Verstärkung zu haben. Doch neben der Begleitung im Unterricht und in der „Schülerinsel“ arbeitet Frau Arndt auch eng mit der Schulsozialarbeiterin Birgit Brandt und der Förderschullehrkraft Janina Shehi zusammen. Derzeit arbeitet die Schule verstärkt an der Förderung der Sozialkompetenz. Trainiert wird ein freundliches und friedliches Miteinander an der MPS bereits mit festen Programmen wie beispielsweise einem Verhaltenstraining in den Klassen 1 und 2, Prävention im Team (PiT) in der Sekundarstufe und dem Demokratieprojekt „Creative Change“ in beiden Schulformen. Trotzdem braucht es immer wieder Zeit zur Klärung von Streitigkeiten, zur Förderung eines sozialen Miteinanders und zur Bewusstmachung von Regeln. Hier bringt sich die neue Sozialpädagogin an der MPS ein und gestaltet neue Ideen und Projekte aktiv mit.

Ausweitung des Ganztagsangebots an der MPS Goldener Grund Selters

Längst ist die Betreuung von Kindern am Nachmittag an der Mittelpunktschule Goldener Grund eine Selbstverständlichkeit geworden. Nun ist das Angebot ausgeweitet worden. Begonnen im Jahr 2003 mit einer Elterninitiative und viel Engagement durch Erziehungsberechtigte beantragte die Mittelpunktschule Goldener Grund 2007 ganz offiziell das Ganztagsprofil 1. Hierdurch wurde das Nachmittagsangebot auf breitere Füße gestellt. Der Förderverein der MPS konnte als Träger der Ganztagsmittel gewonnen werden und die engagierte Elternarbeit fand so eine Fortsetzung. Neben der Betreuung der Grundschülerinnen und -schüler in der „Schülerinsel“ gab es Angebote bis 15.30 Uhr, die meistens von Lehrkräften geleitet wurden. Damals wie heute konnten die Kinder in der Mittagspause zwischen zwei warmen Mittagessen wählen. Während die Betreuung und das Mittagessen lange Zeit in der Sporthalle angesiedelt waren, konnte mit der Unterstützung des Landkreises Limburg-Weilburg und der Gemeinde Selters eine bauliche Umstrukturierung stattfinden, so dass die Sporthalle zwar nach wie vor genutzt werden kann, sich der Hauptsitz der „Schülerinsel“ aber im Schulgebäude befindet. Das Essen wird seit nunmehr drei Jahren im Gemeinschaftsraum der MPS serviert. Doch Konrektor Karsten Schweitzer, der maßgeblich den Bereich Ganztag leitet, wollte dem wachsenden Bedarf der Elternschaft an einer guten Betreuung weiter nachkommen. Dank der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit dem Förderverein baute die MPS den Ganztagsbereich aus. Zum Schuljahr 2018/19 wurde dem Antrag der MPS auf Ganztagsprofil 2 durch den Kreis stattgegeben. Hierdurch verbesserten sich die Möglichkeiten für die Nachmittagsbetreuung erheblich, stehen dadurch doch zusätzliche personelle und finanzielle Kapazitäten zur Verfügung. Die Eltern können sich über längere kostenfreie Zeiten von 7:00 Uhr bis 15:30 Uhr freuen. Die Leiterin der „Schülerinsel“ Frau Iris Born bietet mit ihrem Team neben einer Hausaufgabenbetreuung nach der Mittagspause bis 15:30 Uhr zahlreiche Projekte an. So wurde schon ein großes Insektenhotel gebaut, der wöchentlich tagende Schülerrat wurde gegründet, mit Hilfe der neuangeschafften Nähmaschinen werden Mäppchen und ähnliches hergestellt, in der Legoecke können Schlösser und Burgen gebaut werden und auf dem Schulhof ist Platz für Bewegung an der frischen Luft. Weitere Ideen hat die engagierte Pädagogin, die sich nach der Fertigstellung eines neuen Anbaus umsetzen lassen. Darüber hinaus bietet die Schule zahlreiche AGs an, die dem Schwerpunkt der Schule entsprechend oft eine sportliche Ausrichtung haben. Die MPS hat inzwischen Kooperationen mit der LSG Selters, der TSG Limbach, dem Deutsch Roten Kreuz, der VHS und der Kreismusikschule Limburg. Der musikalische Bereich wurde sukzessive etabliert und erweitert. Aus den Kooperationen können aktuell zwei Leichtathletik AGs, eine Triathlon-AG, zwei AGs im Schulsanitätsdienst und mehrere Angebote der Kreismusikschule wie Gitarre, Flöte, Saxophon, Klarinette angeboten werden. Hinzu kommen Hunde-AG, Kreativ-AG, Fußball-AG, Koch-AG, Lernwerkstatt und französisches Theater. Das zusätzliche Angebot der „Schülerinsel“, Kinder von Montag bis einschließlich Freitag bis 17:00 Uhr zu betreuen, wird rege angenommen. Der stellvertretende Schulleiter Andreas Lang zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung des Ganztagsprofils: „Eltern sind heute auf zuverlässige Betreuungszeiten angewiesen. Es ist viel wert, wenn man weiß, dass die Kinder gut aufgehoben sind. Diesen Bedarf haben wir im Blick und möchten ein möglichst günstiges Angebot bei guter Qualität bieten.“

Ballturnier der 3. Klassen am 01.02.2019

Am 1. Februar fand für die 3. Klassen der MPS traditionell das interne Ballturnier statt, bei dem sich die Kinder untereinander im Völkerball-Spielen messen.
Dabei waren sowohl die Schülerinnen und Schüler, als auch ihre Klassenlehrerinnen mit Spaß und sportlichem Ehrgeiz bei der Sache. Einige Eltern nahmen als Zuschauer auf der Tribüne Platz.
Gespielt wurde klassenweise gegeneinander, immer 13 Minuten. Alle drei Spiele waren von großer Fairness und gegenseitigem Respekt geprägt.

Am Ende gab es bei der Siegerehrung Urkunden und einen großen Applaus für alle:

Platz 1: Klasse 3a
Platz 2: Klasse 3c
Platz 3: Klasse 3b

Das Ballturnier der 3. Klassen dient zugleich als Vorbereitung auf den großen MPS-Völkerballcup, welcher im Herbst 2019 erneut stattfinden wird.

Vorlesewettbewerb an der MPS – Isabell Schäfer liest am besten

Bundesweit treten Jahr für Jahr Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels an. Am Donnerstag, den 13.12.2018, war es auch an der MPS Goldener Grund wie jedes Jahr soweit. Die vier besten Leser des Klassenentscheids (Paul König, Bastian Rembser, Isabell Schäfer und Colleen van Harten) der Jahrgangsstufe sechs haben beim Schulentscheid zunächst aus einem Buch ihrer Wahl vorgelesen, anschließend las jeder Teilnehmer rund drei Minuten aus einem unbekannten Buch vor.

Nach dem Abschluss der Leserunden hatte es die Jury – bestehend aus dem stellvertretenden Schulleiter Andreas Lang, Bürgermeister Bernd Hartmann, dem ortsansässigen Buchhändler Erhard Linz sowie den Deutschlehrerinnen Katharina Leichthammer und Lara Höhler – nicht leicht, denn alle vier Sechstklässler haben ihr Bestes gegeben. Mit einem knappen Vorsprung konnte sich die Jury jedoch auf Isabell Schäfer aus der Klasse 6b von Katharina Leichthammer einigen. Besonders mit ihrer gelungenen Lesetechnik sowie der Textauswahl konnte Isabell die Jury überzeugen. Zweitplatzierte wurde Colleen van Harten.

Alle vier Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden mit Urkunden und Buchpreisen – gesponsert vom Schulelternbeirat – ausgezeichnet.

Musikalische Einstimmung auf Weihnachten

Zu einer Stunde mit weihnachtlicher Musik lud die Grundschule der Mittelpunktschule Goldener Grund Selters Eltern und Interessierte in die katholische Kirche nach Niederselters ein. Die Lehrkräfte hatten mit den Klassen der Jahrgangsstufen 2 und 3 ein buntes und abwechslungsreiches Programm dargeboten, das die Hektik vor den Feiertagen vergessen ließ. Nach der Begrüßung durch Grundschulleiterin Bianca Flauger stimmten die Klassen 3a und 3c unter der Leitung von Christina Bähr und Annette Schreiber passend mit dem Lied „Wieder kommen wir zusammen“ in das Konzert ein. Das Gedicht „Weihnachtstrubel“ der 3c regte zum Nachdenken im Advent an. Flott ging es zu beim Stück der Klasse 2b, in dem sich der Weihnachtsmann das Bein gebrochen hatte. Enrico Groß und Sylvia Weimer hatten es mit den Kindern einstudiert und bei einigen Mitschülern damit einen echten Ohrwurm hinterlassen. Die Klasse 2a von Bianca Flauger spielte auf den amerikanischen Klangstäben „Jingle Bells“, was in der Akustik der Kirche besonders schön zum Ausdruck kam. Musiklehrer Christoph Kipping ist es gelungen, die Klasse 3b harmonisch zwei Lieder zum Besten geben zu lassen, begleitet auf dem Klavier. Einen Solobeitrag traute sich die Zweitklässlerin Margarete Uhlenbrauck zu, die „Lasst uns froh und munter sein“ auf dem Klavier spielte und dafür großen Applaus erhielt. Anna-Lioba Heun hatte mit der Klasse 2c auf Boomwhackers ein Stück gespielt, das die Zuschauer erhören mussten. Die bunten Röhren, die von den Kindern auf dem eigenen Körper zum Klingen gebracht wurden, ließen schnell erkennen, dass es sich hierbei um „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ handelte. Kling Glöckchen wurde zweimal aufgeführt, einmal von der Klasse 2c mit Orffinstrumenten und anschließend von der Klasse 3a als Cupsong. Musiklehrerin Christina Bähr hatte dafür mit bunten Bechern lange in der Klasse geübt und es war erstaunlich, wie rhythmisch exakt dabei die Bewegungen im Einklang mit der Musik waren. Zwei Stücke der Klassen 3a und 3c folgten, bevor alle gemeinsam „Oh du Fröhliche“ zum Ausklang anstimmten. Für die Technik sorgten souverän die Lehrkräfte Christoph Kipping und Jessica Hahn und der Schüler Pascal Meyer. Das Konzert war sehr gut besucht und zahlreiche Eltern waren gerührt, als sie ihre Kinder so musikalisch auf der Bühne erlebten. Mit einer Spende am Ausgang honorierten die Besucher die Mühe der Grundschulkinder und ihrer Lehrkräfte, bei den sich Bianca Flauger herzlich für das Engagement bedankte.

dav