Tag der Offenen Tür

Die Mittelpunktschule Goldener Grund Selters stellt sich vor! Zum Tag der Offenen Tür sind alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4, deren Eltern und Interessierte herzlich eingeladen. Am Samstag, 30.11.2019 von 10-13 Uhr stellt die Schulleitung die Sekundarstufe mit den Schwerpunkten Sport und digitale Bildung vor. Zudem können die Fachbereiche, Betreuung, Förderverein sowie die Räumlichkeiten der MPS kennengelernt werden. Die Kinder können hier vielfältige Mitmachangebote wahrnehmen. Kaffee und Kuchen sowie ein kleiner Adventsmarkt runden den Tag ab.

Bundesweiter Vorlesetag an der MPS

Wie jedes Jahr im November wurde in allen Grundschulklassen der Mittelpunktschule Goldener Grund anlässlich des bundesweiten Vorlesetags am 15. November wieder vorgelesen. Die Kinder lauschten aufmerksam den unterschiedlichsten Geschichten, die sie von ihren Lehrkräften oder älteren Schülerinnen und Schülern vorgelesen bekamen. Ein besonderer Höhepunkt war dabei das Vorlesen der Kinder aus dem 3. Schuljahr, die für die Vorschulkinder aus den Kindertagesstätten Niederselters, Eisenbach, Haintchen, Münster und Oberselters lasen. Die Jungen und Mädchen der MPS trugen für die künftigen Schulkinder verschiedene Geschichten vor, die sie sorgfältig ausgewählt und geübt hatten. „Ich bin ein bisschen aufgeregt“, meinte ein Junge aus der 3c. Das waren die kleinen Besucher auch, aber nachdem das Eis gebrochen war, hatten alle einen schönen Tag mit ihren Büchern und Bildern, die sie gemeinsam zu ihren Geschichten malten. Mit dieser Aktion nahmen sie zum ersten Mal Kontakt zu ihnen auf und begannen die gemeinsame Patenschaft, die den Einstieg in die Schule erleichtern soll. Die Vorschulkinder lernen so bereits vor der Einschulung die MPS und einige der Lehrkräfte kennen. Aktionen wie diese sind exemplarisch für die intensive Zusammenarbeit zwischen der Mittelpunktschule und den Kindertagesstätten. Aber auch alle anderen Grundschulklassen hatten viel Freude bei den Geschichten, die sie hörten. Die Kinder aus den 4. Klassen besuchten die ersten Klassen und lasen dort vor, wo sie ebenfalls schon als Paten aktiv waren. Lesen stellt einen Schwerpunkt an der MPS dar. Es ist nicht nur für die schulische Laufbahn von großer Bedeutung, sondern fördert darüber hinaus die Fantasie, die Empathie und wirkt sich positiv auf die Sprachentwicklung der Kinder aus. Die Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag jedes Jahr im November ist deshalb fester Bestandteil der vielfachen Aktionen zur Leseförderung der Grundschule.

Information

Liebe Eltern,
aufgrund des unbefristeten Streiks der Busfahrerinnen und Busfahrer sind heute morgen die Linien 283 und 285 ausgefallen.
Das Staatliche Schulamt Weilburg hat diesbezüglich folgende Mitteilung herausgegeben:
 

Zehn Jahre Prävention im Team

Dies war der Anlass einer Feierstunde an der Mittelpunktschule Goldener Grund, zu der Vertreter aus Politik, dem Schulamt, der Polizei und natürlich der Schule nach Selters gekommen waren. Prävention im Team (kurz PiT) ist ein Programm, das Jugendliche für ein sicheres Bewegen im öffentlichen Raum fit machen soll. Was ist Gewalt? Welche Arten von Gewalt gibt es? Wie kann man Gewalt aus dem Weg gehen und sich sicher bewegen, wenn man unterwegs ist. Seit zehn Jahren gibt es dieses interdisziplinäre Programm nun an der Mittelpunktschule und dies wurde durch Frau Astrid Rumpf-Arab vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport durch die Verleihung eines Schildes gewürdigt. Schulleiter Andreas Lang nahm die Auszeichnung dankend und froh entgegen. Schulsozialarbeiterin Birgit Brandt und Klaus Pörtner von der Polizei Limburg waren von Anfang an im PiT-Team dabei und tragen maßgenblich zum Erfolg und zur Fortführung des Projektes bei. Förderschullehrerin Janina Shehi und Lehrer Carsten Meyer gehören ebenfalls der Gruppe an, die jedes Jahr Schüler*innen der Jahrgangsstufe 7 eine Woche lang mit dem PiT-Programm begleitet. Dr. Michael Jung vom Staatlichen Schulamt und Frank Göbel als Chef der Polizeidirektion Limburg würdigten das Engagement des Teams und der Schule in diesem Bereich. Durch die Ereignisse des letzten Monats in Limburg scheint es aktueller denn je. Schulausschussvorsitzender Manuel Böcher und Landtagsabgeordneter Andreas Hofmeister ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, bei der Feierstunde anwesend zu sein und der MPS zu gratulieren. Bürgermeister Bernd Hartmann sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu und erhielt ebenfalls ein PiT-Schild, welches er im Rathaus aufhängen möchte. Frau Christina Rumpf als Vorsitzende des Fördervereins gratulierte und freute sich, dass es dieses Programm an der MPS gibt. Martin Rumpf vertrat die Elternschaft als Schulelternbeirat. Lehrkräfte und Schüler*innen hatten ein abwechslungsreiches und zum Thema passendes Programm vorbereitet. Die Jahrgangsstufe 6 sang „99 Luftballons“ mit Musiklehrer Christoph Kipping am Klavier. Die Gruppe „Darstellendes Spiel“ beeindruckte mit einer Aufführung, die ohne Worte den Wandel von Gewalt zu einem friedlichen Miteinander darstellte. Die Leiterinnen des Kurses Christiane Güzelmansur und Nathalie Kohl hatten dazu mit den Jugendlichen ein Stück mit wirkungsvollen Masken in Szene gesetzt. Den Abschluss machte eine Ropeskipping-Vorführung von Schülerinnen der Klasse 6a, welche mit großem Applaus honoriert wurde. Sport als Schwerpunkt der MPS leistet ebenfalls einen Beitrag zur Teamfähigkeit und wurde von den Kindern eindrucksvoll beim Seilspringen umgesetzt. Im Anschluss an die Feierstunde konnten sich die Gäste bei einem Imbiss austauschen.

Kinder der Jahrgangsstufe 3 der MPS Goldener Grund zu Besuch in der Bäckerei

„Wie viele verschiedene Brote gibt es denn bei Ihnen in der Bäckerei?“ Viele Fragen hatten sich die Kinder der Jahrgangsstufe 3 der MPS Goldener Grund überlegt, bevor sie mit ihren Lehrkräften die Bäckerei Willert in Niederselters besuchten. Im Rahmen des Sachunterrichts steht das Thema „vom Korn zum Brot“ im 3. Schuljahr auf dem Lehrplan und jedes Jahr besuchen die jeweiligen Klassen an drei Tagen die Bäckerei im Ort. Die beiden Brüder Christof und Jürgen Willert antworteten geduldig und erklärten und zeigten den Jungen und Mädchen, wie die Abläufe in der Backstube funktionieren. Es duftete bereits köstlich nach Plätzchen, Gebäck und Brot als die Schüler die warme Stube betraten. Viele Geräte und Backwaren gab es zu sehen. Besonders interessant waren die Rührmaschinen, der Ofen und wie die Bäcker Gebäck und Plätzchen sorgfältig per Hand verzierten. Nachdem die Kinder viel gelernt und gesehen hatten, durften sie selbst Hand anlegen und aus einem vorbereiteten Teig Hefezöpfe flechten. „Das ist gar nicht so leicht!“, meinten einige der jungen Bäcker während ihrer Flechtversuche. Mit etwas Hilfe von einem der Bäcker oder der Lehrkraft hatte aber schließlich jedes Kind einen Zopf auf dem Backblech, wobei natürlich auch die eine oder andere kleine Teigprobe gekostet worden ist. Nun war etwas Geduld gefragt, denn die Zöpfe mussten erst gebacken werden. Groß war die Freude als die Klassen ihr Gebäck am nächsten Tag in die Schule gebracht bekamen und es zur Frühstückspause genießen durften. Schüler und Lehrkräfte waren sich einig, dass es ein toller Unterrichtsgang war und die Kinder viel über das Bäckerhandwerk erfahren konnten und wie Brot, Brötchen und Co hergestellt werden, bevor sie für uns zum Verkauf bereit liegen.

Auf dem roten Teppich ins Ziel

Team der MPS startet beim Frankfurt-Marathon

Eine bis in die Haarspitzen motivierte Gruppe von Läuferinnen und Läufern aus den Jahrgängen 4 bis 7 ging am Sonntag, den 27.10.2019, beim Mini-Marathon in Frankfurt an den Start. Nachdem die erwachsenen Marathonläufer auf der Strecke waren, ging es mit knapp 3000 anderen Schülerinnen und Schülern auf einem Teil der Marathonstrecke über 4,2 km in einem Rundkurs durch die Frankfurter Innenstadt. Die Dimensionen dieses Laufes mit  14.196 Marathonläufern und insgesamt rund 25.000 Athleten bei allen Wettbewerben, den zahlreichen jubelnden Zuschauern am Streckenrand und insbesondere dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle verursachten bei den jungen Läuferinnen und Läufern die reinste Gänsehaut. Eine beeindruckende Licht- und Lasershow, Nebelfontänen, laute Musik und der ohrenbetäubende Jubel der Zuschauer auf den Rängen in der Halle ließen die Schülerinnen und Schüler die letzten 100m über den roten Teppich geradezu ins Ziel fliegen.

Bereits seit Beginn dieses Schuljahres hatten sich die Läuferinnen und Läufer unter Anleitung ihrer Sportlehrer Cathie Hankel und Andreas Lüttke im Rahmen des regulären Sportunterrichts und ergänzend in der Triathlon-AG intensiv auf diesen Lauf vorbereitet.

Beflügelt durch die Erlebnisse in Frankfurt werden die jungen Sportlerinnen und Sportler nun auch an den voraussichtlich bevorstehenden kühleren und feuchteren Tagen ihr Training motiviert fortsetzen.

Die Ergebnisse der MPSler beim Mini-Marathon im Einzelnen:
Marvin Heuser (17:41 Min.), Johann Bördner (20:33 Min.), Jan Lüttke (23:48 Min.), Arda Cinar (26:06 Min.), Konstantin Dinnes (26:32 Min.), Lennart Dinnes (26:32 Min.), Saqib Malik (26:39 Min.), Johanna Bördner (26:46 Min.), Franziska Wentzel (26:49 Min.), Tabea Lux (30:22 in.), Lara Fischer (30:23 Min.), Anastasija Laska (31:10 Min.), Carlotta Reichwein (31:17 Min.), Leonard Juhasz (33:07 Min.), Nele Schneevogt (33:23 Min.), Emely Schostak (37:04 Min.), Sandro Nier (37:51 Min.)

 

DFB-Fußball-Abzeichen der MPS Goldener Grund Selters

Am 21.09.2019 konnte auf dem Sportgelände des TuS Eisenbach wieder das Fußball-Abzeichen des DFB in Gold, Silber oder Bronze erworben werden.

An der Veranstaltung nahmen 23 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 und 5 teil.

In Begleitung ihrer Sportlehrerinnen Fr. Hankel und Fr. Meuer- Basage trafen die Teilnehmer um 9:00 Uhr auf dem Sportplatz ein. Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch den Jugendleiter Thomas Böcher starteten die Teams auf dem Parcours. An den fünf Stationen, Dribbelkünstler, Kurzpass-Ass, Kopfballkönig, Flankengeber und Elferkönig mussten fleißig Punkte gesammelt werden, um in der Endabrechnung in der entsprechenden Altersgruppe ein Abzeichen zu bekommen. So brauchte man in der Altersklasse Ü9 (9-13 Jahre) 230 Punkte für Gold, welches von zwei Schülern erreicht wurde. Konstantin Dinnes war mit 250 Punkten der Erfolgreichste Teilnehmer. Für Silber musste man 180 Punkte vorweisen, auch dies schafften 5 Kinder. Bronze, mit mindestens 130 Punkten, konnte an 8 Schüler vergeben werden. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr motiviert und zeigten Bestleistungen. Jedem Teilnehmer wurde eine Urkunde mit der Erreichten Punktzahl und ein DFB Anstecker ausgehändigt. Da der TuS Eisenbach und die MPS Goldener Grund Selters eine Kooperation geschlossen haben, ist das DFB-Fußball-Abzeichen ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der MPS und soll auch 2020 wieder angeboten werden. An dieser Stelle gilt es noch einmal für die großartige Organisation und den reibungslosen Ablauf Danke zu sagen. Ein besonderer Dank auch an die Stationsleiter: Jürgen Deisel und Thomas Böcher.

Alle Beteiligten waren der Meinung: Das war ein Doppelpass, der sich lohnt

Deutsche Meisterschaften der Sportschützen 2019

Saskia Bauer

Die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen finden mit ca. 7.000 Teilnehmern in 37 Disziplinen jährlich, Ende August bis in den September hinein, innerhalb von 2 Wochen in der Olympia-Anlage in Garching-Hochbrück bei München statt. Viele weitere Disziplinen rund um den Schießsport finden aber auch an anderen Orten statt, wie z.B. in Hannover das Schießen mit dem Ordonnanzgewehr, Sommerbiathlon Luftgewehr in Schmallenberg / Sauerland und alle Disziplinen rund um den Bogensport werden in Berlin ausgetragen. Die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen ist eine der größten Sportveranstaltungen in Deutschland (zum Vergleich z. B. die Olympischen Winterspiele 2018 mit knapp 3.000 Athleten). In meiner Altersklasse gibt es deutschlandweit ca. 21.000 Sportschützinnen, davon haben sich weniger als 1 % für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.  

Mein Weg zur Qualifikation und Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften führt über die sog. Bezirksmeisterschaften (mein Heimatverein SV Roland Eisenbach 1927 e.V. gehört dem Bezirk 22 an, der sich aus dem Kreis Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus-Kreis (RÜD) zusammensetzt) und die Hessischen Meisterschaften. Bei der Hessischen Meisterschaft belegte ich beispielsweise mit dem Luftgewehr stehend (es gibt auch den sog. Dreistellungskampf, bei dem ich erst knieend, dann liegend und im 3. Teil stehend je 20 Schuss schieße) den 4. Platz, mit dem Kleinkaliber-Gewehr konnte ich den 2. und 3. Platz gewinnen. In 2. Disziplinen stand dann schon zu 99 % fest, dass ich an der Deutschen Meisterschaft dabei sein werde. Nachdem der Deutsche Schützenbund die Limitzahlen bekannt gegeben hatte, war die Freude groß, dass ich mich sogar in 3 Disziplinen qualifiziert hatte. Mit mir, hatten sich aus dem Verein auch mein Trainer Uli Pittner mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellungskampf und Selina Ohner  mit dem KK-Gewehr und dem Luftgewehr in je einer Disziplin qualifiziert.

Bei unsere Ankunft in München drückten wir erst mal unserer Schützenschwester Kerstin Eckrich, die für den befreundeten Verein Schützengesellschaft Kirberg an den Start gegangen ist, die Daumen. Dann führte mich mein Weg zur sog. Waffenkontrolle. Nachdem dies erledigt war, habe ich mein Luftgewehr und mein KK-Gewehr in der Waffenkammer der Olympia-Anlage eingelagert.

Vor Ort konnte ich mich bei den zahlreichen Ausstellern rund um den Schießsport nach einem eigenen KK-Gewehr informieren. Es ist auch immer wieder ein Erlebnis über die Anlage zu gehen und auf die besten Sportschützen Deutschlands zu treffen. Leider waren einige schon wieder abgereist, da parallel auch verschiedene Weltcups ausgeschossen werden. Hier haben die Schützen beispielsweise auch die Möglichkeit, sich ihren Platz für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 zu sichern.

Meine Wettkämpfe, bei denen ich mit bis zu 200 Sportschützinnen pro Disziplin antrete, hatte ich auf 2 Tage verteilt. An einem Tag hatte ich morgens meinen Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellungskampf, bei welchem ich mit 553 Ringen von 600 möglichen, den 42. Platz belegte. Nachmittags, auch wieder mit dem KK-Gewehr, schoss ich 60 Schuss liegend, eine meiner Lieblingsdisziplinen. Hier konnte ich mit 571 Ringen den 38. Platz erzielen. Sonntags war dann der letzte Wettkampf in der großen Luftdruckhalle. Hier können 100 Schützen gleichzeitig an den Start gehen. Mit dem Luftgewehr stehend 40 Schuss-Programm konnte ich mit 400,6 Ringen (sog. Zehntelwertung) den 73. Platz erringen.

Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ist immer ein Erlebnis und für meinen Heimatverein SV Roland Eisenbach der Lohn für die zahlreichen Trainingsstunden, die wir jährlich absolvieren.

 

Oberselters, den 20. September 2019

Neuauflage der Übergangsbroschüre zur Einschulung

dav

Bereits in der 2. Auflage ist nun die Broschüre für Eltern von Vorschulkindern in der Gemeinde Selters und in Oberselters erschienen. Das Tandem aus Mittelpunktschule Goldener Grund und den Kindertagesstätten St. Christophorus Niederselters, St. Josef Eisenbach, Kita Haintchen (Lahn Kinderkrippen), der evangelischen Kita Unterm Regenbogen Münster und St. Antonius Oberselters arbeitet seit Jahren zusammen und hat nun erneut einen aktualisierten Wegweiser für das Jahr vor der Einschulung herausgebracht. Darin stellen sich die Einrichtungen vor und beschreiben ihre Vorschularbeit. Alle gemeinsamen Aktionen, die mit der Grundschule durchgeführt werden, sind darin beschrieben. So haben Eltern einen Einblick in die Arbeit und Kooperation und können zudem erfahren, was sie zu Hause noch tun können, um ihr Kind optimal auf die Schule vorzubereiten. Die Programmpunkte der Einrichtungen mit der Schule werden jedes Jahr im Kooperationskalender festgeschrieben und helfen den Kindern, den Übergang sanfter und vorbereitet zu erleben. „Bis zur Einschulung waren die Mädchen und Jungen schon einige Male in der Schule und kennen sich schon etwas aus. Sie hatten dann bereits Kontakt zu Lehrkräften und älteren Kindern, die sie als Paten unterstützen. Das schafft Vertrauen und nimmt Ängste“, berichtet Grundschulleiterin Bianca Flauger. Grundlage der Zusammenarbeit zwischen den Kitas und der MPS ist der hessische Bildungs- und Erziehungsplan. Durch die Teilnahme am zweijährigen hessischen Modellprojekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“ (QSV) hat sich die Kooperation der Einrichtungen noch intensiviert. In dieser Phase entstand auch die Idee für die gemeinsame Broschüre. In mehreren Sitzungen der Kita-Leitungen, Vorschulerzieherinnen, Schulleitung und Lehrkräften wurden die Inhalte erarbeitet und im letzten Jahr aktualisiert. Jedes Jahr erhalten die Eltern in allen beteiligten Kindertagesstätten ein Exemplar der Übergangshefte, die von der Gemeinde Selters und der Stadt Bad Camberg finanziert worden sind.

 

MPS Triathlon-Team beim Landesentscheid in Fulda

Junge Triathletinnen und Triathleten aus ganz Hessen machten sich auf den Weg nach Fulda und trafen sich im Rosenbad. Unter ihnen war auch dieses Jahr wieder das Team der Mittelpunktschule Goldener Grund (MPS), das sich, betreut von Sportlehrer Andreas Lüttke, beim Landesentscheid Triathlon im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia der Konkurrenz stellte. Einen besonderen Reiz stellt für die MPSler in diesem Rahmen das jährliche Aufeinandertreffen mit dem Team der IGS Wallrabenstein dar, welches mittlerweile schon „Derbycharakter“ hat. Im ersten Durchgang des im Staffelformat ausgetragenen Wettkampfes startete Marvin Heuser furios beim Schwimmen. Er übergab an Melissa Freis, die nach einer guten Radrunde Jan Lüttke auf die Laufstrecke schickte. Nachdem die drei Starter rotierend alle drei Disziplinen absolviert hatten, standen gute 55:42 Minuten zu Buche – und Wallrabenstein konnte um wertvolle Minuten distanziert werden. Im zweiten Durchgang ging für das Team der MPS zunächst Jan Glöckner ins Wasser und übergab an Tim Urbschat, der mit einer überragenden Leistung auf dem Rad viele Meter auf die zwischenzeitlich enteilte Konkurrenz gutmachen konnte. Supatcha Lekphet war so wieder in Schlagweite und kämpfte auf der Laufstrecke um ihre Position. In dem in diesem Jahr sehr stark besetzten Teilnehmerfeld nahm Wallrabenstein den Kampf an und schlug zurück. Mit 59:55 Minuten hatten die MPSler in diesem Durchgang um wenige Minuten das Nachsehen. So kam es vor der Siegerehrung auf beiden Seiten zu nervösen Hochrechnungen der Gesamtergebnisse. Am Ende waren es wenige Sekunden, die das Triathlon-Team der MPS vorne lag und die Freude über den Derbysieg 2019 war bei den Niederseltersern groß. Entsprechend motiviert wird das Training nun im Rahmen der Triathlon-AG, einem der zahlreichen sportlichen Angebote der Mittelpunktschule, wieder aufgenommen, um beim Landesentscheid in nächsten Jahr, dann in Kassel, wieder einen großen Kampf zu liefern.