Fake News rund um Corona

Liebe Schüler*innen,

in vielen Chatgruppen kursieren sie und selbst große Medien fallen darauf rein: Fake News rund um Corona.

Deshalb wollen wir und die Digitalen Helden:
Gemeinsam  gegen Corona Fake News vorgehen.

Alles Quatsch!
In Sprachnachrichten, die auf WhatsApp rumgehen, verbreiten Unbekannte Verschwörungsideologien zu Corona. Natürlich stimmt das Gesagte nicht.

In einer anderen Sprachnachricht wird von einer angeblichen Supermarktmitarbeiterin behauptet, dass alle Supermärkte schließen werden. Die Nachricht stimmt natürlich auch nicht.
Diese Liste könnte endlos fortgeführt werden.

Durchatmen, prüfen und im Zweifelsfall: nicht teilen.
Auch unter Kindern und Jugendlichen kursieren solche Nachrichten. Bitte sprich mit deinen Schüler*innen darüber, wenn du derzeit zu ihnen Kontakt hast.

Vier Tipps  um gegen Corona-Fake-News vorzugehen:

Wenn ihr solche Nachrichten zugesendet bekommt, prüft bitte die Quelle. Ist sie seriös? In Sprachnachrichten oder Instastories behaupten manche Leute nämliches so einiges, was gar nicht stimmt.
Und: Stammt die Meldung wirklich von dieser Behörde oder dieser Zeitung? Schaut auf der Webseite nach! Gerade Screenshots lassen sich sehr leicht fälschen.
Checke auf https://www.mimikama.at, ob der Fake vielleicht schon aufgedeckt wurde!
Fake News funktionieren ähnlich wie Kettenbriefe. Sie verbreiten sich rasend schnell, weil alle sie ungeprüft weitergeben. Deshalb: Teile keine Nachrichten zu Corona, die dir komisch vorkommen.

Webinar zu Corona und Fake News
Die Digitalen Helden ein Webinar zum Thema „Corona und Fake News“ für Schüler*innen ab der 7. Klasse, Lehrer*innen und Eltern ohne Vorkenntnisse anbieten. 
Über diesen Link kannst du dich aber bereits dafür anmelden: https://digitale-helden.de/angebote/webinare/corona-und-fake-news/.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang