Betreuungsangebot ab dem 02.06.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

die behördlichen Vorgaben sehen weitere Schritte in Richtung einer Normalisierung des Schulbetriebs vor. Wir freuen uns, dass wir nun auch wieder Betreuungsangebote – über das Maß der Notbetreuung hinaus – anbieten dürfen.

Um das Betreuungsangebot ab dem 02.06.2020 für alle sinnvoll zu gestalten und das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, bieten wir den Eltern, die üblicherweise eine Betreuung über den Förderverein nutzen, Folgendes an:

Jedes Kind, das am Präsenzunterricht teilnimmt, kann an diesem Tag im Rahmen seines üblichen Zeitkontingents eine Betreuung in Anspruch nehmen. Geschwisterkinder können an diesen Tagen ebenfalls betreut werden.

Die Inanspruchnahme ist freiwillig, nach Anmeldung aber verpflichtend.

Der Bedarf ist bitte frühzeitig per Mail unter schuelerinsel@foerderverein-mps-selters.de, jedoch spätestens bis Freitag, 12:00 Uhr, für die kommende Woche anzumelden. Wir behalten uns vor, die Vergabe der Plätze bei hoher Nachfrage auf einzelne Tage zu beschränken. Bitte warten Sie nach Anmeldung unsere schriftliche Bestätigung ab.

Wie in der Schule auch, raten wir zum Mitführen eigener Mund-Nasen-Bedeckungen in den Räumen der Schülerinsel.

Eltern, die unabhängig vom Angebot der Schülerinsel, die Notbetreuung nutzen möchten und hierfür berechtigt sind, melden ihren Bedarf bitte weiterhin unter notfallbetreuung@mps-selters.de. Wer die Notbetreuung schon nutzt, muss sich hierfür nicht erneut anmelden. Änderungen sind bitte nach wie vor schriftlich mitzuteilen.

Eine Mittagsverpflegung kann im Moment leider noch nicht angeboten werden. Bei ausreichender Nachfrage können wir ab dem 08.06.2020 wieder ein warmes Mittagessen, oder Lunchpakete anbieten. Hierzu brauchen wir Ihre Unterstützung in Form einer kurzen Bedarfsmeldung bis zum 29.05.2020 an mittagessen@foerderverein-mps-selters.de. Rückfragen zum Essen sind ebenfalls an diese Adresse zu richten. Bis dahin geben Sie Ihren Kindern bitte ausreichend Verpflegung für den Tag mit.

Wir bitten zudem um Verständnis dafür, dass wir aus Gründen der Reduzierung des Infektionsrisikos derzeit noch keine AGs anbieten können.

Wir hoffen, dass die weitere Öffnung unseres Betreuungsangebots Sie bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen unterstützt.

Freundliche Grüße

Andreas Lang und Christina Rumpf

4. Klassen starten am Montag mit Präsenzunterricht

Liebe Eltern,

soeben haben wir erfahren, dass die klagende Schülerin ihren Eilantrag vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof zurückgenommen hat.

Damit steht der Wiederaufnahme der Präsenzbeschulung für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen ab kommendem Montag nichts im Wege.

Viele Grüße

Andreas Lang

Wiederaufnahme des Schulbetriebes am 18.05.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte der MPS,

wie Sie wissen, beginnt am Montag, 18.05.2020 wieder der Präsenzunterricht für die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 4  und der Sekundarstufe I.

Die Gesundheit hat oberste Priorität, deshalb müssen auch in der Schule die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. 2 m Abstand sind in den Räumen und auch in den Pausen einzuhalten.

In der Schule und im Bus ist Mund-Nasenschutz zu tragen. Im Unterricht kann dieser in einem eigenen Behälter oder einer Tüte am Platz abgelegt werden. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine entsprechende Aufbewahrungsmöglichkeit mit und reinigen Sie diese täglich und gründlich.

An der MPS sind Desinfektionsmittelbehälter installiert worden. Die Hände sind vor und nach dem Unterricht, nach der Pause und nach dem Toilettengang zu desinfizieren.

Bitte besprechen Sie im Vorfeld mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter die wichtigen Hygiene- und Abstandsregeln. Wir werden dies zu Schulbeginn ebenfalls aufgreifen.

Grundschule

Jede Klasse wird geteilt und Ihr Kind kommt bis zum Start der restlichen Jahrgangsstufen (2. Juni) für 20 Stunden pro Woche in die Schule. Danach reduziert sich die Stundenzahl auf 6 und der Präsenzunterricht wird mit häuslichem Unterricht kombiniert. Die Schüler*innen werden an Einzeltischen sitzen. Die Räume weichen vom regulären Klassenraum ab.

Sekundarstufe I

Auch in der Sekundarstufe I wird jede Klasse geteilt, teilweise gedrittelt, und Ihr Kind kommt für 6 Stunden an einem Tag pro Woche in die Schule. An den übrigen Wochentagen wird weiterhin häuslicher Unterricht stattfinden. Die Schüler*innen werden an Einzeltischen sitzen. Die Räume können vom regulären Klassenraum abweichen.
Auch für die Jahrgangsstufen 5-9 hat der Landkreis Limburg-Weilburg den Schulen Mund-Nasenschutz zur Verfügung gestellt. Wenn Sie für Ihr Kind ein solches „Starterset“ wünschen, können Sie dies am Donnerstag, 14.05. oder Freitag, 15.05.2020 jeweils von 09.00 bis 12.00 Uhr am ehemaligen Hausmeisterhaus (Terrasse) kontaktlos tun.

Ihre Klassenlehrkraft hat Sie bereits nach der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe befragt. Wenn Ihr Kind oder eine Person Ihres Hausstands einer solchen angehört, ist Ihnen freigestellt, ob die Teilnahme am Präsenzunterricht erfolgen soll.

Laut Schreiben des HKM vom 07.05.2020 gelten diesbezüglich  folgende Regelungen:

„Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS – CoV – 2 – Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, werden nach dem Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen vom 22. April 2020 weiter vom Präsenzunterricht nach ärztlicher Bescheinigung befreit. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Haushalt leben. Schülerinnen und Schüler, die krankheitsbedingt, aufgrund ihres Alters oder des Stands ihrer geistigen, körperlichen und motorischen oder emotionalen und sozialen Entwicklung nicht in der Lage sind, den Mindestabstand einzuhalten, müssen dem Unterricht fernbleiben. Über das Fernbleiben von Schülerinnen und Schülern entscheidet im Einzelfall der Schulleiter nach Anhörung der Eltern im Benehmen mit der Schulaufsichtsbehörde.“

Stundenpläne

Jahrgangsstufe 4

Jahrgangsstufe 5

Jahrgangsstufe 6

Jahrgangsstufe 7

Jahrgangsstufe 8

Jahrgangsstufe 9

Wir wünschen allen einen guten Start und freuen uns auf die Schüler*innen!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang, Bianca Flauger und Karsten Schweitzer

Überarbeitete 2. Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus

Liebe Eltern,

mit der gestern veröffentlichten Überarbeitung der 2. Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus ist die Berechtigtengruppe für die Notbetreuung erneut erweitert worden.

Zusätzlich werden jetzt folgende Gruppen genannt bzw. sind erweitert worden:

  • Schulleiterinnen und Schulleiter, Personal des Schulträgers sowie Lehr- und Betreuungskräfte, die unmittelbar mit der Organisation und Durchführung des Präsenzunterrichts und von anderen schulischen Veranstaltungen befasst sind.
  • Schülerinnen, Schüler und Studierende, die unterrichtet werden,
  • Personen, die nachweislich im Bereich der medizinischen und pharmazeutischen Forschung im Zusammenhang mit dem SARSCoV2Virus tätig sind,
  • Personen, die nach Bestätigung der Dienststellenleitung in den Kernbereichen der staatlichen Forschung und Wissenschaftsverwaltung sowie in Kernbereichen des Kulturgutschutzes ihre Tätigkeit in der Dienststelle ausüben müssen,
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Notarinnen und Notare,
  • Mitglieder von Verfassungsorganen,
  • Pfarrerinnen und Pfarrer, Seelsorgerinnen und Seelsorger,
  • Inhaber von und Beschäftigte in Bestattungsunternehmen
  • berufstätige und studierende Alleinerziehende im Sinne des § 21 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Wiederaufnahme des Schulbetriebes für weitere Jahrgangsstufen

Wie bereits in den Medien angekündigt sollen die Jahrgangsstufen 4 bis 9 ab dem 18.05.2020 in einen „eingeschränkten Regelunterricht“ zurückkehren. Weitere Grundschulklassen sollen am 02.06.20 folgen. 
Sobald uns konkrete Informationen seitens des Hessischen Kultusministeriums und des Staatlichen Schulamtes vorliegen, werden wir Sie hier auf unserer Homepage und über die Klassenelternbeiräte informieren.

Unterricht an der MPS in Zeiten von Corona

Sehr ungewohnt ist derzeit alles an der Mittelpunktschule Goldener Grund in Selters. Sechs Wochen lang war die Schule geschlossen und nur wenige Gesichter gab es dort jeden Tag zu sehen. Schulleitung, Sekretärin, Hausmeister, Reinigungskräfte, einige Erzieherinnen und Lehrkräfte, die sich um einzelne Kinder in der Notbetreuung kümmerten. Dieses Bild prägte die Zeit bis zum 27. April, als mit den Abschlussklassen wieder etwas Leben an die MPS kam. Im Vorfeld gab es Einiges zu organisieren, um die gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Michael Crecelius, der Schulhausverwalter, befestigte zahlreiche zusätzliche Desinfektionsspender, bereitete die größten Räume der Schule mit weit auseinanderstehenden Einzeltischen vor. Im Gemeinschaftsraum, dem Musikraum und im neuen Anbau werden seitdem die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen unterrichtet. Sie sind auf drei Gruppen aufgeteilt worden, um eine Gruppengröße von 15 nicht zu überschreiten. Der Landkreis als Schulträger lieferte Mund-Nasen-Schutz, welcher vor Schulbeginn verteilt wurde. Ein neuer Stundenplan bestehend aus Deutsch, Mathematik, Englisch und Förderunterricht für jeden Zehntklässler wurde von der Schulleitung erstellt und soll die Jugendlichen intensiv auf die Abschlussprüfungen vom 25. bis 29. Mai vorbereiten.  Versetzte Pausenzeiten wurden festgelegt, um die Anzahl der Kinder zu reduzieren, die sich gleichzeitig auf den Pausenhöfen befinden. Hinweisschilder, dass ein Abstand einzuhalten ist, hat Sekretärin Heike Willert im gesamten Gebäude verteilt. Während sich die Regeln mit der überschaubaren Anzahl der Schüler und Lehrkräfte noch gut umsetzen lassen, braucht es für die weitere Öffnung der Schule derzeit viel Planung. Doch das Team der MPS arbeitet an Konzepten und Maßnahmen, um den Unterricht an einzelnen Tagen für alle Kinder in dieser herausfordernden Zeit zu ermöglichen. Wie die meisten Kinder können es auch die Lehrkräfte, die derzeit noch im Fernunterricht sind, kaum erwarten, ihre Klassen wieder persönlich in der Schule begrüßen zu können, wenn auch nur an einzelnen Tagen und mindestens in zwei Gruppen aufgeteilt.

Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen

Liebe Eltern,
 
die Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen in Hessen bleibt vorläufig weiter ausgesetzt.
Das hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof in einem heute bekannt gegebenen Beschluss (Aktenzeichen: 8 B 1097/20.N) entschieden. Daher kann der Unterricht in den genannten Jahrgangsstufen nicht wie vorgesehen am kommenden Montag, dem 27. April 2020, wieder aufgenommen werden.
Die Durchführung der Notfallbetreuung für die Kinder von Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen bleibt von der Entscheidung unberührt; sie findet also unverändert statt.
Sofern wir heute noch weitere Informationen erhalten, werden wir Sie selbstverständlich umgehend informieren.
 
Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
 
Andreas Lang

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs am Montag

Liebe Eltern,

wie Sie möglicherweise zwischenzeitlich erfahren haben, berichten die Medien über ein Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, wonach die ab Montag geplante Schulpflicht für 4. Klässler/innen und Förderschüler/innen aufgehoben worden sein soll. Sobald uns entsprechende valide Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang