Deutsche Meisterschaften der Sportschützen 2019

Saskia Bauer

Die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen finden mit ca. 7.000 Teilnehmern in 37 Disziplinen jährlich, Ende August bis in den September hinein, innerhalb von 2 Wochen in der Olympia-Anlage in Garching-Hochbrück bei München statt. Viele weitere Disziplinen rund um den Schießsport finden aber auch an anderen Orten statt, wie z.B. in Hannover das Schießen mit dem Ordonnanzgewehr, Sommerbiathlon Luftgewehr in Schmallenberg / Sauerland und alle Disziplinen rund um den Bogensport werden in Berlin ausgetragen. Die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen ist eine der größten Sportveranstaltungen in Deutschland (zum Vergleich z. B. die Olympischen Winterspiele 2018 mit knapp 3.000 Athleten). In meiner Altersklasse gibt es deutschlandweit ca. 21.000 Sportschützinnen, davon haben sich weniger als 1 % für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.  

Mein Weg zur Qualifikation und Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften führt über die sog. Bezirksmeisterschaften (mein Heimatverein SV Roland Eisenbach 1927 e.V. gehört dem Bezirk 22 an, der sich aus dem Kreis Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus-Kreis (RÜD) zusammensetzt) und die Hessischen Meisterschaften. Bei der Hessischen Meisterschaft belegte ich beispielsweise mit dem Luftgewehr stehend (es gibt auch den sog. Dreistellungskampf, bei dem ich erst knieend, dann liegend und im 3. Teil stehend je 20 Schuss schieße) den 4. Platz, mit dem Kleinkaliber-Gewehr konnte ich den 2. und 3. Platz gewinnen. In 2. Disziplinen stand dann schon zu 99 % fest, dass ich an der Deutschen Meisterschaft dabei sein werde. Nachdem der Deutsche Schützenbund die Limitzahlen bekannt gegeben hatte, war die Freude groß, dass ich mich sogar in 3 Disziplinen qualifiziert hatte. Mit mir, hatten sich aus dem Verein auch mein Trainer Uli Pittner mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellungskampf und Selina Ohner  mit dem KK-Gewehr und dem Luftgewehr in je einer Disziplin qualifiziert.

Bei unsere Ankunft in München drückten wir erst mal unserer Schützenschwester Kerstin Eckrich, die für den befreundeten Verein Schützengesellschaft Kirberg an den Start gegangen ist, die Daumen. Dann führte mich mein Weg zur sog. Waffenkontrolle. Nachdem dies erledigt war, habe ich mein Luftgewehr und mein KK-Gewehr in der Waffenkammer der Olympia-Anlage eingelagert.

Vor Ort konnte ich mich bei den zahlreichen Ausstellern rund um den Schießsport nach einem eigenen KK-Gewehr informieren. Es ist auch immer wieder ein Erlebnis über die Anlage zu gehen und auf die besten Sportschützen Deutschlands zu treffen. Leider waren einige schon wieder abgereist, da parallel auch verschiedene Weltcups ausgeschossen werden. Hier haben die Schützen beispielsweise auch die Möglichkeit, sich ihren Platz für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 zu sichern.

Meine Wettkämpfe, bei denen ich mit bis zu 200 Sportschützinnen pro Disziplin antrete, hatte ich auf 2 Tage verteilt. An einem Tag hatte ich morgens meinen Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellungskampf, bei welchem ich mit 553 Ringen von 600 möglichen, den 42. Platz belegte. Nachmittags, auch wieder mit dem KK-Gewehr, schoss ich 60 Schuss liegend, eine meiner Lieblingsdisziplinen. Hier konnte ich mit 571 Ringen den 38. Platz erzielen. Sonntags war dann der letzte Wettkampf in der großen Luftdruckhalle. Hier können 100 Schützen gleichzeitig an den Start gehen. Mit dem Luftgewehr stehend 40 Schuss-Programm konnte ich mit 400,6 Ringen (sog. Zehntelwertung) den 73. Platz erringen.

Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ist immer ein Erlebnis und für meinen Heimatverein SV Roland Eisenbach der Lohn für die zahlreichen Trainingsstunden, die wir jährlich absolvieren.

 

Oberselters, den 20. September 2019

Neuauflage der Übergangsbroschüre zur Einschulung

dav

Bereits in der 2. Auflage ist nun die Broschüre für Eltern von Vorschulkindern in der Gemeinde Selters und in Oberselters erschienen. Das Tandem aus Mittelpunktschule Goldener Grund und den Kindertagesstätten St. Christophorus Niederselters, St. Josef Eisenbach, Kita Haintchen (Lahn Kinderkrippen), der evangelischen Kita Unterm Regenbogen Münster und St. Antonius Oberselters arbeitet seit Jahren zusammen und hat nun erneut einen aktualisierten Wegweiser für das Jahr vor der Einschulung herausgebracht. Darin stellen sich die Einrichtungen vor und beschreiben ihre Vorschularbeit. Alle gemeinsamen Aktionen, die mit der Grundschule durchgeführt werden, sind darin beschrieben. So haben Eltern einen Einblick in die Arbeit und Kooperation und können zudem erfahren, was sie zu Hause noch tun können, um ihr Kind optimal auf die Schule vorzubereiten. Die Programmpunkte der Einrichtungen mit der Schule werden jedes Jahr im Kooperationskalender festgeschrieben und helfen den Kindern, den Übergang sanfter und vorbereitet zu erleben. „Bis zur Einschulung waren die Mädchen und Jungen schon einige Male in der Schule und kennen sich schon etwas aus. Sie hatten dann bereits Kontakt zu Lehrkräften und älteren Kindern, die sie als Paten unterstützen. Das schafft Vertrauen und nimmt Ängste“, berichtet Grundschulleiterin Bianca Flauger. Grundlage der Zusammenarbeit zwischen den Kitas und der MPS ist der hessische Bildungs- und Erziehungsplan. Durch die Teilnahme am zweijährigen hessischen Modellprojekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“ (QSV) hat sich die Kooperation der Einrichtungen noch intensiviert. In dieser Phase entstand auch die Idee für die gemeinsame Broschüre. In mehreren Sitzungen der Kita-Leitungen, Vorschulerzieherinnen, Schulleitung und Lehrkräften wurden die Inhalte erarbeitet und im letzten Jahr aktualisiert. Jedes Jahr erhalten die Eltern in allen beteiligten Kindertagesstätten ein Exemplar der Übergangshefte, die von der Gemeinde Selters und der Stadt Bad Camberg finanziert worden sind.

 

MPS Triathlon-Team beim Landesentscheid in Fulda

Junge Triathletinnen und Triathleten aus ganz Hessen machten sich auf den Weg nach Fulda und trafen sich im Rosenbad. Unter ihnen war auch dieses Jahr wieder das Team der Mittelpunktschule Goldener Grund (MPS), das sich, betreut von Sportlehrer Andreas Lüttke, beim Landesentscheid Triathlon im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia der Konkurrenz stellte. Einen besonderen Reiz stellt für die MPSler in diesem Rahmen das jährliche Aufeinandertreffen mit dem Team der IGS Wallrabenstein dar, welches mittlerweile schon „Derbycharakter“ hat. Im ersten Durchgang des im Staffelformat ausgetragenen Wettkampfes startete Marvin Heuser furios beim Schwimmen. Er übergab an Melissa Freis, die nach einer guten Radrunde Jan Lüttke auf die Laufstrecke schickte. Nachdem die drei Starter rotierend alle drei Disziplinen absolviert hatten, standen gute 55:42 Minuten zu Buche – und Wallrabenstein konnte um wertvolle Minuten distanziert werden. Im zweiten Durchgang ging für das Team der MPS zunächst Jan Glöckner ins Wasser und übergab an Tim Urbschat, der mit einer überragenden Leistung auf dem Rad viele Meter auf die zwischenzeitlich enteilte Konkurrenz gutmachen konnte. Supatcha Lekphet war so wieder in Schlagweite und kämpfte auf der Laufstrecke um ihre Position. In dem in diesem Jahr sehr stark besetzten Teilnehmerfeld nahm Wallrabenstein den Kampf an und schlug zurück. Mit 59:55 Minuten hatten die MPSler in diesem Durchgang um wenige Minuten das Nachsehen. So kam es vor der Siegerehrung auf beiden Seiten zu nervösen Hochrechnungen der Gesamtergebnisse. Am Ende waren es wenige Sekunden, die das Triathlon-Team der MPS vorne lag und die Freude über den Derbysieg 2019 war bei den Niederseltersern groß. Entsprechend motiviert wird das Training nun im Rahmen der Triathlon-AG, einem der zahlreichen sportlichen Angebote der Mittelpunktschule, wieder aufgenommen, um beim Landesentscheid in nächsten Jahr, dann in Kassel, wieder einen großen Kampf zu liefern.

 

 

 

 

 

Einschulung der neuen ABC-Schützen

57 neue Erstklässlerinnen und Erstklässler wurden an der MPS im August eingeschult. Grundschulleiterin Frau Flauger begrüßte die ABC-Schützen und die zahlreichen Eltern und Gäste in der Sporthalle zu diesem besonderen Tag. Die Klassen 4a, 4b und 4c mit ihren Lehrerinnen Frau Schreiber, Frau Hankel, Frau Elsen und Herrn Kipping hießen in einem Musical „Ach du meine Tüte“ die Schulneulinge willkommen. Bei dem kurzweiligen Stück konnte das Publikum immer wieder schmunzeln. Anschließend nahmen Frau Bähr, Frau Heun und Frau Glasner-Ammelung die Schulneulinge mit zur ersten Unterrichtsstunde während sich die Eltern und Gäste bei Kaffee und Kuchen vom Förderverein austauschen konnten.

Allen Kindern und Eltern ein herzliches Willkommen und eine schöne Schulzeit.

Das neue Spielgerät ist da!

Nun ist es da! Das neue Klettergerüst auf dem Grundschulhof der MPS Goldener Grund Niederselters wurde gleich nach den Sommerferien in Gegenwart von Bürgermeister Bernd Hartmann, Vertretern des Bauhofs, Schulleiter Andreas Lang, Grundschulleitung Bianca Flauger und den zuständigen Lehrkräften Cathie Hankel und Nora Bauer eingeweiht. Die Freude der Kinder war groß und sogleich wurde es in den Pausen schon rege zum Spielen und Klettern genutzt. 

Viele Wochen war auf dem Schulhof nur eine Baustelle zu sehen und mit großer Unterstützung des örtlichen Bauhofs konnte das Spielgerüst aufgebaut, mit Holzhäkseln gesichert und rechtzeitig zu Schuljahresbeginn fertiggestellt werden. Finanziert haben es ich die Grundschulkinder zum großen Teil selbst, wurde es doch aus dem Erlös des Spendenlaufs im Jubiläumsjahr der MPS 2018 und öffentlichen Geldern. Allen Sponsoren und dem Bauhof der Gemeinde gilt der ausdrückliche Dank der Schulleitung für die Realisierung dieses Vorhabens. Ein neues Klettergerüst hatten sich die Schülerinnen und Schüler schon lange gewünscht.

Urkundenverleihung für Vorleser

Wie jedes Jahr wurden kurz vor den Sommerferien wieder die Kinder aus den 4. Klassen mit einer Urkunde und einem Präsent gewürdigt, die jüngeren Schülerinnen und Schülern vorgelesen hatten. Das Büchereiteam der MPS veranstaltet einmal in der Woche eine Vorlesestunde, um die Freude am Lesen und Vorlesen zu steigern. So gab es auch im Schuljahr 2018/29 wieder zahlreiche Mädchen und Jungen, die den Jüngeren spannende und lustige Geschichten in der Bibliothek Bücherwurm vorlasen. Als Schule mit Schwerpunkt Lesen freut sich die MPS über diese Aktion und das Engagement des ehrenamtlichen Teams.

Im aktuellen Schuljahr können die nächsten Kinder aus dem 4. Jahrgang die Tradition aufrecht erhalten und zum Vorlesen kommen.

Konzept „Sicherer Schulweg“ Mittelpunktschule Goldener Grund

Mit Beginn des Schuljahres 2019/ 2020 tritt das zwischen Schulleitung und Gemeindeverwaltung ausgearbeitete Konzept „Sicherer Schulweg“ in Kraft, um die teils „chaotischen Zustände“ durch parkende Fahrzeuge vor Beginn der ersten Schulstunde zu verhindern.

Ziel ist es, den Schulweg noch sicherer zu machen und die bisherige Gefährdung durch das erhöhte Verkehrsaufkommen und der damit verbundenen „wilden Parkerei“ zu verhindern bzw. neu zu ordnen.

Zukünftig stehen die Parkflächen vor dem Schulgebäude, unterhalb der Selterser Sporthalle sowie entlang des Parkstreifens ausschließlich den Lehrkräften zur Verfügung.

Zum Ein- und Aussteigen der Schulkinder, die von Ihren Eltern zum Schulgelände gebracht werden, stehen zukünftig ausschließlich die Parkflächen vor der Selterser Sporthalle zur Verfügung. Durch die dortige Einbahnstraßenregelung auf dem Parkplatzgelände ist ein sicheres Ein- und Aussteigen gewährleistet. Anschließend kann das Schulgelände über den neu angelegten Fußweg erreicht werden.

Das Halten im Straßenbereich, im Bereich des Fuß- und Radweges aus Richtung Eisenbach kommend oder im Bereich des Buswendeplatzes ist verboten. Zuwiderhandlungen werden mit Verwarnungsgeld geahndet. 

 

Die Einhaltung dieser Maßnahmen wird regemäßig durch Hilfspolizei, Lehrkräfte sowie Mitglieder des Schulelternbeirats kontrolliert. Es wird darauf hingewiesen, dass Verstöße, z. B. das Halten auf dem Fuß- und Radweg, per Foto festgehalten werden dürfen, da es sich um ein Beweismittel zur Fertigung einer Anzeige handelt.

 

Es wird um dringende Beachtung gebeten, um einen sicheren Schulweg für alle Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.

Bring- und Holzone

2019-07-31-Schulbus+Fußweg

Für die Sicherheit Ihrer Kinder vor und nach dem Unterricht wurde in den Sommerferien mit großartigem Einsatz durch den Bauhof der Gemeinde Selters ein neuer Weg zwischen Schule und Sporthalle angelegt. Dadurch kann die Idee einer Bring- und Holzone zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an unserer Schule bereits zu Beginn des neuen Schuljahres 2019/20 umgesetzt werden.

Wir möchten Sie deshalb auf die ab sofort geltenden Regeln hinweisen.
Die Bring- und Holzone / Parkplatz Sporthalle steht während der Schulzeiten den Eltern, Schüler*innen und Besucher*innen der Schule zur Verfügung.
Die Kinder sollen ausschließlich hier aus- und einsteigen, wenn sie mit dem Auto gefahren und abgeholt werden.

Vom Parkplatz aus führt ein direkter Fußweg zum Schulgebäude, so dass die Kinder sicher zur Schule kommen.
Wichtig ist vor allem, dass keine privaten PKW mehr bis an die Schule fahren!
Am Busplatz sind nur noch Busse und genehmigte Schülerfahrdienste erlaubt!
Bitte beachten Sie auch, dass das Parken auf der Straße nur für Lehrkräfte erlaubt ist.

Ein Team, bestehend aus Schulleitung und Lehrkräften der MPS, Eltern, Gemeindeverwaltung Selters und der Polizei wird anfangs begleitend vor Ort sein.

Damit die Maßnahme ein Erfolg wird danken wir für Ihre Unterstützung.

Außerhalb der Schulzeiten steht der Parkplatz selbstverständlich allen Nutzern der Dreifeldhalle, bei Sport- und sonstigen Veranstaltungen zur Verfügung.

Andreas Lang

Neure Straßenabschnitt an der Mittelpunktschule fertig

 

Die Straßensanierung an der Mittelpunktschule wurde offiziell abgeschlossen. Es wurde aber auch an die Eltern appelliert, auf dem Fuß- und Radweg nicht zu parken. Das soll auch kontrolliert werden.

Nach nur drei Monaten Bauzeit zerschnitt Bürgermeister Bernd Hartmann gestern, gemeinsam mit dem Schulleiter der Mittelpunktschule (MPS), Andreas Lang, und dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Manuel Böcher, das Band und übergab offiziell die fertiggestellte Straßensanierung „Schulweg I“ im Ortsteil Eisenbach. Die Kinder der Klasse 5aR waren mit ihrer Lehrerin Christina Schaaf zur Einweihung des Straßenabschnittes gekommen, außerdem nahmen der Eisenbacher Ortsvorsteher Lothar Siegmund sowie die Fraktionsvorsitzende FWS Selters, Evelyn Schütz, an der Eröffnung teil. Auch Bauamtsleiter Benjamin Zabel, Michael Gros vom Bauamt sowie Bauhofleiter Mirko Matthäi waren dabei.

Weiterlesen

Leichtathletikteams der MPS beim Grundschulwettbewerb in Elz

Am Freitag, 14. Juni 2019 fand der alljährliche Grundschulwettbewerb „Leichtathletik“ statt. Auch die MPS war wieder mit zwei Teams, bestehend aus jeweils 10 Schülerinnen und 9 Schülern der 3. und 4. Klassen, angereist. Dieses Jahr musste das sportliche Ereignis kurzfristig auf den Sportplatz nach Elz verlegt werden.

Nach der ersten Disziplin, dem Zonenweitwurf mit dem Heulerball, traten die Teams in der 30x30m- Umkehrstaffel an. Anschließend ging es mit dem Ausdauerlauf weiter, der im angrenzenden Park stattfand. Alle Teilnehmer liefen 7 Minuten am Stück. Dabei erliefen die MPS-Mädels eine Strecke von 4300 m und die MPS-Jungs starke 7000 m. Zum Schluss stand der Zonenweitsprung auf dem Programm, bei dem die MPS-Mannschaften noch einmal schöne Weiten zeigen konnten.

Bei der Siegerehrung belegten die MPS-Mädels in einem sehr großen Teilnehmerfeld schließlich den 11. Platz. Die MPS-Jungs waren noch erfolgreicher und erkämpften sich einen tollen 5. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Die MPS-Mannschaften im Überblick:

Mädchen:

Anastasija Laska, Carlotta Reichwein, Evengeline Boutaleb (3a), Jette Landvogt, Linnea Lippe (3b), Lara Fischer, Lenya Kaiser (4b), Emma Schorr, Hannah Ries, Leni Putz (4c)

Jungen:

Ben Schaaf, Konstantin Dinnes, Lennart Dinnes (3a), (Hubert Weltrowski (3c)), Arda Cinar, Ivan Jankovic (4b), Elias Hernandez-Soler, Erik Heger, Jack Hancock, Mohammad Taheri (4c)