Am Dienstagmorgen haben wir uns an der Schule getroffen und sind mit dem Bus zum Felsenmeer im Odenwald gefahren. Dort angekommen wurden wir in Gruppen aufgeteilt und durften eine Stunde lang klettern. Es war ziemlich anstrengend, manche sind bis zur Hälfte geklettert und manche bis nach ganz oben. Es hat echt Spaß gemacht. Dazu haben wir erklärt bekommen, was das Felsenmeer ist. Es ist eine Steinlawine. Früher haben die Römer dort Säulen gebaut, ganz oben liegt heute noch eine Säule.

Später sind wir dann mit dem Bus weiter zum „Miramar“ gefahren, das ist ein Schwimmbad mit ganz vielen und tollen Rutschen. Nach ganz viel rutschen und schwimmen im Wellenbecken bekamen manche von uns Hunger. Zum Glück gab es da eine Cafeteria wo wir uns ein Mittagessen kaufen durften. Lecker! Das war ein ganz toller Tag gewesen und wir freuten uns schon auf morgen.

Was vor zwei Jahren mit einem gut organisierten Bautag begann, an dem Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam den Schulhof verschönerten, wurde nun durch die tatkräftige Unterstützung des Bürgermeisters Bernd Hartmann und des Bauhofes Selters weiter fortgesetzt. In dem Atrium, das fast 50 Jahre ungenutzt brach lag, entstand ein attraktives Außengelände mit einer Größe von 500 qm, das vielfach eingebunden werden kann. Es enthält vier Hochbeete, die von der vierten Jahrgangsstufe bepflanzt wurden und von der zweiten Jahrgangsstufe gepflegt werden. Eine weitere Grünfläche wird von der Sekundastufe I und der Lehrerin Natalie Kohl angelegt. Die große Terrasse, mit Sonnensegeln und festen Sitzgelegenheiten, dient als Klassenzimmer im Freien und als Platz für Klassenfeiern. Die großzügige Fläche in der Mitte kann zukünftig für Veranstaltungen genutzt werden. Die Schulgemeinde freut sich über diese neuen Möglichkeiten. Schulleiter Heiko Last ist glücklich und freut sich schon jetzt auf die nächsten Aktionen. „Man muss immer mit der Zeit gehen und Schule und Betreuung den aktuellen Bedürfnissen und Wünschen anpassen“, sagt er. Seit der Neubesetzung der Schulleitung vor fünf Jahren sind fast alle Räume und große Teile des 30.000 qm großen Geländes erneuert worden.

Nach dem St. Vincenz-Hallentriathlon in Rüdesheim-Aulhausen im März stand für das Triathlon-Team der MPS Goldener Grund Selters ein weiterer Wettkampf auf dem Programm. Beim Landesentscheid im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia galt es, sich mit Schulen aus ganz Hessen zu messen. Dabei boten das Sportbad des DSW Darmstadt und der umliegende Bürgerpark ideale Bedingungen für die jungen Sportler, um 200m Schwimmen, 4km Radfahren und 1km Laufen im Staffelmodus zu bewältigen. Besonders das Schwimmen verlangte den sechs Triathletinnen und Triathleten der MPS alles ab. Beim Radfahren, bei dem die neuen Mountainbikes der Mittelpunktschule zum Einsatz kamen, wurde immer wieder Boden auf die Konkurrenz gut gemacht und es kam zwischenzeitlich zu einem spannenden Zweikampf mit dem Team IGS Wallrabenstein II. Auf der abschließenden Laufstrecke warf nochmals jeder Triathlet der MPS seine letzten Energiereserven in die Waagschale und wurde mit laustarken Anfeuerungsrufen von seinen Teamkameraden belohnt. Am Ende stand Platz 14 und das stolze Gefühl, für die eigene Mannschaft gekämpft und alles gegeben zu haben.

Schon jetzt fiebern die Schülerinnen und Schüler der erneuten Teilnahme am Landesentscheid im nächsten Jahr entgegen und starten die Vorbereitungen darauf im Rahmen der Triathlon-AG der MPS.

Rund 40 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufe der Mittelpunktschule Goldener Grund nahmen auch dies Jahr wieder am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil. Der internationale Wettbewerb wird jedes Jahr in über 50 Ländern durchgeführt und beinhaltet Aufgaben aus verschiedenen mathematischen Bereichen. Besonders logisches Denken und Freude am Knobeln sind dabei gefragt. Nun fand die Siegerehrung auf dem Schulhof der MPS statt. Gespannt warteten die Jungen und Mädchen auf ihre Ergebnisse. Die Zuschauer und Lehrkräfte freuten sich über zwei Kinder, die einen 3. Platz erreichten. Liam Schneider und Jannik Lippe (beide Klasse 3a) konnten sich über ihre tolle Leistung und Preise freuen. Tim Stibane (4b) hatte wie bereits im letzten Jahr die meisten Aufgaben in Folge richtig und erhielt ein T-Shirt für seinen großen „Känguru-Sprung“. Alle Kinder, die teilgenommen hatten, wurden mit einer Urkunde, einem kleinen Präsent zum Knobeln und großem Applaus belohnt. Die Grundschulleiterin Bianca Flauger dankte den beiden Mathematikkolleginnen Annette Schreiber und Sylvia Weimer, die den Wettbewerb jedes Jahr engagiert organisieren und durchführen. Die Teilnahme machte allen erneut Freude und die Kinder der Klassen 3 können sich darauf freuen, im nächsten Jahr noch einmal mitzurechnen und vielleicht eine Platzierung zu erreichen.