Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen

Liebe Eltern,
 
die Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen in Hessen bleibt vorläufig weiter ausgesetzt.
Das hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof in einem heute bekannt gegebenen Beschluss (Aktenzeichen: 8 B 1097/20.N) entschieden. Daher kann der Unterricht in den genannten Jahrgangsstufen nicht wie vorgesehen am kommenden Montag, dem 27. April 2020, wieder aufgenommen werden.
Die Durchführung der Notfallbetreuung für die Kinder von Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen bleibt von der Entscheidung unberührt; sie findet also unverändert statt.
Sofern wir heute noch weitere Informationen erhalten, werden wir Sie selbstverständlich umgehend informieren.
 
Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
 
Andreas Lang

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs am Montag

Liebe Eltern,

wie Sie möglicherweise zwischenzeitlich erfahren haben, berichten die Medien über ein Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, wonach die ab Montag geplante Schulpflicht für 4. Klässler/innen und Förderschüler/innen aufgehoben worden sein soll. Sobald uns entsprechende valide Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Schulbetrieb ab Montag, den 27.04.2020

Liebe Eltern der Jahrgänge 4 und 10,

am Montag, den 27. April 2020 beginnt für Ihr Kind wieder der Unterricht in der Schule. Wie Sie sich vorstellen können, war dies mit Blick auf die die Gesundheit und Sicherheit der Schüler*innen und Lehrkräfte mit viel Planung und Vorbereitung verbunden.

Uns ist bewusst, dass die neue Unterrichtssituation für die Schüler*innen wie auch für die Lehrkräfte eine große Herausforderung darstellt. Gemeinsam möchten und müssen wir diese meistern! Hier die wesentlichen Informationen für Sie.

Wir sind dazu angehalten, die Klassen zu teilen, was eine neue Stundenplanung mit sich bringt. Die Pläne erhalten Sie per Mail. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, weil natürlich jedes Kind gerne von der Klassenlehrkraft unterrichtet werden möchte. Wir denken, dass wir dafür geeignete Lösungen gefunden haben, auch wenn es natürlich nur Kompromisse gegenüber der regulären Form sein können.

Die Grundschule hat täglich von der 2. bis zur 5. Stunde Unterricht und die Sekundarstufe 1 von der 1. bis zur 4. Stunde. Die Pausenzeiten werden von den Gruppen unterschiedlich wahrgenommen, um möglichst wenig Kontakt auf den Schulhöfen zu haben. Außerdem werden die Pausen auf unterschiedlichen Bereichen des Schulgeländes stattfinden.

Weiterhin haben wir die Lerngruppen in möglichst großen Räumen im Gebäude verteilt, um die Abstandsregeln zu gewährleisten. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass in der Schule sowohl vor, nach und während des Unterrichts und auch in den Pausen ein Abstand von 2m eingehalten werden muss. Umarmungen, Partner- und Gruppenarbeit sind nicht gestattet. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen setzen wir voraus. Seife ist ausreichend vorhanden. Desinfektionsspender sind installiert und sollen bitte bei Betreten der Schule und zwischendurch genutzt werden. Bitte denken Sie mit Ihrem Kind an den Mund-Nasenschutz! Wir werden am Montag gemeinsam alles Wesentliche mit den Lerngruppen besprechen, bitten Sie aber eindringlich, die hier genannten Aspekte auch schon im Vorfeld mit Ihrem Kind zu thematisieren!

Die Busfahrt wird ebenfalls mit Abstandsregeln stattfinden. Wichtig ist, dass dies mit den Schülerinnen und Schülern auch von ihrer Seite besprochen wird und ebenfalls beim Einsteigen die Abstände zu beachten sind. Wir weisen auf die Pflicht hin, auch während der Busfahrt einen Nasen-Mundschutz zu tragen.

Die Schüler*innen treffen sich zu Schulbeginn am Montag an folgenden Sammelplätzen:

4c / 10 aR Eingang am Busplatz
4b Schulhof SEK I
4a / 10 bR Vor dem Haupteingang

 Die angebrachten Abstandsmarkierungen sind zu beachten!

Die Schüler*innen werden dort von den Klassenlehrkräften abgeholt. Fahrräder und Motorroller sind am Fahrradständer der Sporthalle zu parken.

Ein Publikumsverkehr ist nicht vorgesehen. Kinder können wie gewohnt an der Hol- und Bringzone aus- und einsteigen.

Liebe Eltern, eine für uns alle neue schulische Situation beginnt. Packen wir es gemeinsam an, damit es gelingen kann, die Kinder bestmöglich zu unterrichten und gleichzeitig COVID-19 einzudämmen! Bei Fragen wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

200422Hygieneplan003
200422AnhangzumHygieneplan

Elternbrief des Amtsleiters Herrn Michael Scholz – Leiter des Staatlichen Schulamtes –

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Hessische Landesregierung hat entschieden, dass ab Montag, 27. April 2020, der Präsenzunterricht in Jahrgangsstufen mit Übergangs- und Abschlussklassen wieder aufgenommen wird. Schülerinnen und Schüler anderer Jahrgangsstufen dürfen somit bis auf
Weiteres die Schulen nach wie vor nicht besuchen. Für sie wird es wie seit Mitte März Arbeitsaufträge geben, die zuhause zu erledigen sind. Je nach Entwicklung der Pandemielage werden in den kommenden Wochen weitere Jahrgangsstufen dazu kommen.
Ihre Schule informiert Sie noch im Laufe dieser Woche über die genauen Rahmenbedingungen der schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebes. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unter den gegebenen Umständen nur eine Art Notbetrieb möglich ist,
da die Sicherheit und Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte an erster Stelle stehen. Daran haben sich alle Schritte und Planungen zu orientieren.
Deshalb müssen Schülerinnen und Schüler, die wegen einer Grunderkrankung vor dem Hintergrund des Corona-Virus zur Risikogruppe gehören, nach Vorlage eines Attests bis auf Weiteres nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Das gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die in einer Familie mit einer Risikoperson leben. Diese Kinder und Jugendlichen erhalten wie bislang Aufgabenstellungen, die sie zuhause bearbeiten müssen.
Umgekehrt gilt, dass Schülerinnen und Schüler dann die Schule nicht besuchen dürfen, wenn sie selbst oder ein Familienmitglied am Corona-Virus erkrankt sind oder ein entsprechender Verdacht besteht. Auch im Falle anderer möglicherweise ansteckenden Krankheiten ist derzeit ein Schulbesuch nicht erwünscht. Bitte wenden Sie sich in all diesen
Fällen vertrauensvoll an die Klassenlehrkraft oder die Schulleitung.
Damit die Übertragung des Virus´ weiter eingeschränkt wird, gelten in Deutschland weiterhin die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen, die auch auf beispielsweise auf dem Schulweg und in der Pause einzuhalten sind:
Bei persönlichen Kontakten ist ein Abstand von mindestens 1,50 Meter einzuhalten, außerdem dürfen nicht mehr als zwei Personen, die nicht in einem Haushalt leben, zusammen in der Öffentlichkeit unterwegs
sein.
Wenn Ihr Kind mit Bus oder Bahn zur Schule kommt, ist Mund-Nase-Schutz zu tragen.
Dabei zählt jeder Schutz als Maske, also auch selbst gebastelte Masken oder Bekleidungsstücke, die Mund und Nase bedecken. Bitte achten Sie darauf, dass die Masken täglich gereinigt oder ersetzt werden.

Der Landkreis Limburg-Weilburg hat für den Start am Montag allen Schulen ausreichend Masken für die Schülerschaft und das Personal zur Verfügung gestellt. Es ist die ausdrückliche Empfehlung von Landrat Michael Köberle sowie des Gesundheitsamtes, dass diese Masken nicht nur auf dem Schulweg getragen werden, sondern auch auf dem Schulgelände und im Unterricht, um auch hier das Infektionsrisiko so klein wie möglich zu halten.
In beiden Landkreisen unseres Bezirks haben die Schulträger entschieden, dass die Schulmensen und Kioske bis auf Weiteres nicht öffnen dürfen – auch dies dient dem Schutz vor Ansteckungen, so dass die Schülerinnen und Schüler ihre Pausenverpflegung von zuhause mitbringen müssen.
Über weitere wichtige Hygieneregelungen, die beispielsweise das regelmäßige Händewaschen, die Toilettenbenutzung oder das Einhalten von Abständen im Schulgebäude und in Pausen betreffen, informiert Sie Ihre Schule vor dem Hintergrund der Situation vor Ort.
Die Hygienevorgaben haben auch Auswirkungen auf den Unterricht, der in zahlenmäßig reduzierten Gruppen erfolgt, sodass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt werden kann. Die Gruppengröße darf in der Regel 15 Personen nicht überschreiten. Aus diesem Grund wird Ihre Schule in vielen Fällen Klassen teilen und möglicherweise auch versetzte Unterrichtszeiten anbieten. Der Stundenumfang beträgt in
der Regel mindestens 20 Wochenstunden.
Mit der Wiederaufnahme des Unterrichts werden die Lehrkräfte die Lernstände der Schülerinnen und Schüler ermitteln und die Inhalte der Lernangebote aus dieser Phase aufgreifen. Nach der vertiefenden Behandlung im regulären Unterricht können diese Inhalte dann auch Gegenstand von Leistungsnachweisen werden und einer Leistungsbewertung
unterliegen. Ebenso ist es möglich, besondere zuhause erstellte Leistungen von Schülerinnen und Schülern positiv zu berücksichtigen.
Unabhängig davon gilt, dass am Ende des Schuljahres alle Schülerinnen und Schüler in die nächst höhere Jahrgangsstufe aufrücken, auch wenn sie die Versetzungsbedingungen nicht erfüllen. In diesen Fällen wird aber die Schule Gespräche mit den Erziehungsberechtigten darüber führen, ob eine freiwillige Wiederholung sinnvoll sein könnte.
Sollten Sie Fragen zu den Regelungen an Ihrer Schule haben, können Sie sich jederzeit an die Klassenlehrkraft oder die Schulleitung wenden. Für den Fall, dass Sie oder Ihr Kind in dieser Phase der Pandemie psychologische Unterstützung benötigen, erreichen Sie unser schulpsychologisches Team werktags unter der Rufnummer 06471-328227.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles Gute. Bleiben Sie vor allem gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Scholz
Leitender Regierungsdirektor
– als Leiter eines Staatlichen Schulamtes –

LM-Elternscheiben Corona 220420

Absage Schnuppertag der Vorschulkinder

Aufgrund der aktuellen Situation kann der Schnuppertag für die Vorschulkinder an der Mittelpunktschule Goldener Grund nicht stattfinden. Zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 und mit dem Aussetzen des Kindergartenbetriebes müssen die geplanten gemeinsamen Aktionen zwischen Kitas und Grundschule im Mai und Juni in diesem Jahr leider ausfallen. Die wesentlichen Informationen zur Einschulung werden den Familien auf jeden Fall rechtzeitig bekanntgegeben, auch für den Fall, dass der Elternabend im Juni nicht stattfinden kann.

Abholung Grundausstattung an Atemschutzmasken für die Jahrgangsstufen 4 und 10

Liebe Eltern,

ab Montag, den 27. April 2020 werden Schüler*innen der Jahrgangsstufe 4 und 10 wieder den Unterricht an unserer Schule besuchen.

Der Landkreis Limburg-Weilburg als Schulträger stellt jedem Kind und jeder Lehrkraft eine Grundausstattung an Atemschutzmasken zur Verfügung.

Die Abholung der Masken erfolgt am Donnerstag, den 23. April 2020 und Freitag, den 24. April 2020 jeweils zu folgenden Uhrzeiten:

Uhrzeit Klasse
09.00 Uhr 4a
09.30 Uhr 4b
10.00 Uhr 4c
10.30 Uhr 10aR
11.00 Uhr 10bR

Bitte kommen Sie bzw. Ihr Kind an einem der beiden Tage zur Schule in den äußeren Bereich des Musikraums/Seiteneingangs zur Abholung der Masken. Auf 2 m Abstand ist dabei zu achten! Da ab dem kommenden Montag eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften gilt, müssen diese Masken auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden.

Sobald uns weitere schulformspezifische Regelungen der Wiederaufnahme des Schulbetriebs vorliegen, werde ich Sie zeitnah informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

 

Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebes

Liebe Eltern,

nach den Osterferien bleibt der Schulbetrieb in Hessen zunächst noch eine weitere Woche vollständig ausgesetzt. Ab dem 27. April werden wir voraussichtlich wieder den Schulbetrieb aufnehmen. Aufgrund der hohen Anforderungen des Infektionsschutzes wird die Wiederaufnahme in verschiedenen Stufen erfolgen müssen.

Zunächst erfolgt die Beschulung voraussichtlich am 27. April für die Jahrgangsstufen 4 und 10.

Für alle weiteren Jahrgangsstufen wird der häusliche Unterricht fortgeführt.

Schüler*innen, die bei einer Infektion mit SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind vom Schulbetrieb weiter befreit. Gleiches gilt für Schüler*innen, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben.

Weitere Jahrgangsstufen sollen dann – soweit es die weitere Entwicklung der Pandemie zulässt – in mehreren Schritten im Laufe des Monats Mai folgen.

Abschlussprüfungen

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der ursprüngliche Zeitplan der Abschlussprüfungen geändert, um die Schüler*innen hinreichend auf die Klausuren vorbereiten zu können.

Der Haupttermin für die Realschulprüfungen findet nun vom 25. bis 29. Mai statt.

Als Nachtermin ist der Zeitraum vom 8. bis 10. Juni vorgesehen.

Schulfahrten, Unterrichtsgänge und Betriebspraktika

Schulfahrten, Studien- und Klassenfahrten können aufgrund der unklaren Reiselage in vielen Regionen und Ländern bis zum Beginn der Herbstferien nicht stattfinden. Auch Betriebspraktika, Wanderungen, Exkursionen und der Besuch außerschulischer Lernorte entfallen in dieser Zeit.

Weitere Informationen zum Schulstart am 27. April folgen.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Notbetreuung nach den Osterferien

Liebe Eltern,
 
direkt nach den Osterferien steht eine Notbetreuung für Kinder der Jahrgangsstufen 1-6 zur Verfügung. Die bisher bestehenden Regelungen werden erweitert. Anspruch auf Notbetreuung haben jetzt auch berufstätige Alleinerziehende – unabhängig vom ausgeübten Beruf.
 
Bitte melden Sie den Bedarf frühzeitig über die eingerichtete E-Mailadresse
notfallbetreuung@mps-selters.de
an.
 
Weitere Informationen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs erhalten Sie zeitnah, sobald uns der entsprechende Erlass des Hessischen Kultusministeriums vorliegt.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Andreas Lang

Informationen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Liebe Eltern,

Sie haben sicherlich von den Ergebnissen der Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin gehört. In einer Pressekonferenz hat Ministerpräsident Volker Bouffier skizziert, wie die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Hessen ablaufen könnte.

Zu dieser Thematik beraten momentan das Hessische Kultusministerium und die Staatlichen Schulämter.

Sobald uns konkrete Informationen zum weiteren Vorgehen vorliegen, werden wir sie selbstverständlich zeitnah informieren.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Andreas Lang