Auf dem roten Teppich ins Ziel

Team der MPS startet beim Frankfurt-Marathon

Eine bis in die Haarspitzen motivierte Gruppe von Läuferinnen und Läufern aus den Jahrgängen 4 bis 7 ging am Sonntag, den 27.10.2019, beim Mini-Marathon in Frankfurt an den Start. Nachdem die erwachsenen Marathonläufer auf der Strecke waren, ging es mit knapp 3000 anderen Schülerinnen und Schülern auf einem Teil der Marathonstrecke über 4,2 km in einem Rundkurs durch die Frankfurter Innenstadt. Die Dimensionen dieses Laufes mit  14.196 Marathonläufern und insgesamt rund 25.000 Athleten bei allen Wettbewerben, den zahlreichen jubelnden Zuschauern am Streckenrand und insbesondere dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle verursachten bei den jungen Läuferinnen und Läufern die reinste Gänsehaut. Eine beeindruckende Licht- und Lasershow, Nebelfontänen, laute Musik und der ohrenbetäubende Jubel der Zuschauer auf den Rängen in der Halle ließen die Schülerinnen und Schüler die letzten 100m über den roten Teppich geradezu ins Ziel fliegen.

Bereits seit Beginn dieses Schuljahres hatten sich die Läuferinnen und Läufer unter Anleitung ihrer Sportlehrer Cathie Hankel und Andreas Lüttke im Rahmen des regulären Sportunterrichts und ergänzend in der Triathlon-AG intensiv auf diesen Lauf vorbereitet.

Beflügelt durch die Erlebnisse in Frankfurt werden die jungen Sportlerinnen und Sportler nun auch an den voraussichtlich bevorstehenden kühleren und feuchteren Tagen ihr Training motiviert fortsetzen.

Die Ergebnisse der MPSler beim Mini-Marathon im Einzelnen:
Marvin Heuser (17:41 Min.), Johann Bördner (20:33 Min.), Jan Lüttke (23:48 Min.), Arda Cinar (26:06 Min.), Konstantin Dinnes (26:32 Min.), Lennart Dinnes (26:32 Min.), Saqib Malik (26:39 Min.), Johanna Bördner (26:46 Min.), Franziska Wentzel (26:49 Min.), Tabea Lux (30:22 in.), Lara Fischer (30:23 Min.), Anastasija Laska (31:10 Min.), Carlotta Reichwein (31:17 Min.), Leonard Juhasz (33:07 Min.), Nele Schneevogt (33:23 Min.), Emely Schostak (37:04 Min.), Sandro Nier (37:51 Min.)

 

DFB-Fußball-Abzeichen der MPS Goldener Grund Selters

Am 21.09.2019 konnte auf dem Sportgelände des TuS Eisenbach wieder das Fußball-Abzeichen des DFB in Gold, Silber oder Bronze erworben werden.

An der Veranstaltung nahmen 23 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 und 5 teil.

In Begleitung ihrer Sportlehrerinnen Fr. Hankel und Fr. Meuer- Basage trafen die Teilnehmer um 9:00 Uhr auf dem Sportplatz ein. Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch den Jugendleiter Thomas Böcher starteten die Teams auf dem Parcours. An den fünf Stationen, Dribbelkünstler, Kurzpass-Ass, Kopfballkönig, Flankengeber und Elferkönig mussten fleißig Punkte gesammelt werden, um in der Endabrechnung in der entsprechenden Altersgruppe ein Abzeichen zu bekommen. So brauchte man in der Altersklasse Ü9 (9-13 Jahre) 230 Punkte für Gold, welches von zwei Schülern erreicht wurde. Konstantin Dinnes war mit 250 Punkten der Erfolgreichste Teilnehmer. Für Silber musste man 180 Punkte vorweisen, auch dies schafften 5 Kinder. Bronze, mit mindestens 130 Punkten, konnte an 8 Schüler vergeben werden. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr motiviert und zeigten Bestleistungen. Jedem Teilnehmer wurde eine Urkunde mit der Erreichten Punktzahl und ein DFB Anstecker ausgehändigt. Da der TuS Eisenbach und die MPS Goldener Grund Selters eine Kooperation geschlossen haben, ist das DFB-Fußball-Abzeichen ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der MPS und soll auch 2020 wieder angeboten werden. An dieser Stelle gilt es noch einmal für die großartige Organisation und den reibungslosen Ablauf Danke zu sagen. Ein besonderer Dank auch an die Stationsleiter: Jürgen Deisel und Thomas Böcher.

Alle Beteiligten waren der Meinung: Das war ein Doppelpass, der sich lohnt

Deutsche Meisterschaften der Sportschützen 2019

Saskia Bauer

Die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen finden mit ca. 7.000 Teilnehmern in 37 Disziplinen jährlich, Ende August bis in den September hinein, innerhalb von 2 Wochen in der Olympia-Anlage in Garching-Hochbrück bei München statt. Viele weitere Disziplinen rund um den Schießsport finden aber auch an anderen Orten statt, wie z.B. in Hannover das Schießen mit dem Ordonnanzgewehr, Sommerbiathlon Luftgewehr in Schmallenberg / Sauerland und alle Disziplinen rund um den Bogensport werden in Berlin ausgetragen. Die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen ist eine der größten Sportveranstaltungen in Deutschland (zum Vergleich z. B. die Olympischen Winterspiele 2018 mit knapp 3.000 Athleten). In meiner Altersklasse gibt es deutschlandweit ca. 21.000 Sportschützinnen, davon haben sich weniger als 1 % für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.  

Mein Weg zur Qualifikation und Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften führt über die sog. Bezirksmeisterschaften (mein Heimatverein SV Roland Eisenbach 1927 e.V. gehört dem Bezirk 22 an, der sich aus dem Kreis Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus-Kreis (RÜD) zusammensetzt) und die Hessischen Meisterschaften. Bei der Hessischen Meisterschaft belegte ich beispielsweise mit dem Luftgewehr stehend (es gibt auch den sog. Dreistellungskampf, bei dem ich erst knieend, dann liegend und im 3. Teil stehend je 20 Schuss schieße) den 4. Platz, mit dem Kleinkaliber-Gewehr konnte ich den 2. und 3. Platz gewinnen. In 2. Disziplinen stand dann schon zu 99 % fest, dass ich an der Deutschen Meisterschaft dabei sein werde. Nachdem der Deutsche Schützenbund die Limitzahlen bekannt gegeben hatte, war die Freude groß, dass ich mich sogar in 3 Disziplinen qualifiziert hatte. Mit mir, hatten sich aus dem Verein auch mein Trainer Uli Pittner mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellungskampf und Selina Ohner  mit dem KK-Gewehr und dem Luftgewehr in je einer Disziplin qualifiziert.

Bei unsere Ankunft in München drückten wir erst mal unserer Schützenschwester Kerstin Eckrich, die für den befreundeten Verein Schützengesellschaft Kirberg an den Start gegangen ist, die Daumen. Dann führte mich mein Weg zur sog. Waffenkontrolle. Nachdem dies erledigt war, habe ich mein Luftgewehr und mein KK-Gewehr in der Waffenkammer der Olympia-Anlage eingelagert.

Vor Ort konnte ich mich bei den zahlreichen Ausstellern rund um den Schießsport nach einem eigenen KK-Gewehr informieren. Es ist auch immer wieder ein Erlebnis über die Anlage zu gehen und auf die besten Sportschützen Deutschlands zu treffen. Leider waren einige schon wieder abgereist, da parallel auch verschiedene Weltcups ausgeschossen werden. Hier haben die Schützen beispielsweise auch die Möglichkeit, sich ihren Platz für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 zu sichern.

Meine Wettkämpfe, bei denen ich mit bis zu 200 Sportschützinnen pro Disziplin antrete, hatte ich auf 2 Tage verteilt. An einem Tag hatte ich morgens meinen Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellungskampf, bei welchem ich mit 553 Ringen von 600 möglichen, den 42. Platz belegte. Nachmittags, auch wieder mit dem KK-Gewehr, schoss ich 60 Schuss liegend, eine meiner Lieblingsdisziplinen. Hier konnte ich mit 571 Ringen den 38. Platz erzielen. Sonntags war dann der letzte Wettkampf in der großen Luftdruckhalle. Hier können 100 Schützen gleichzeitig an den Start gehen. Mit dem Luftgewehr stehend 40 Schuss-Programm konnte ich mit 400,6 Ringen (sog. Zehntelwertung) den 73. Platz erringen.

Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ist immer ein Erlebnis und für meinen Heimatverein SV Roland Eisenbach der Lohn für die zahlreichen Trainingsstunden, die wir jährlich absolvieren.

 

Oberselters, den 20. September 2019