Anmeldung für die Notbetreuung an Wochenenden und in den Osterferien

Liebe Eltern,

vom 04.04. bis zum 19.04.2020 kann neben dem bisherigen Betreuungsangebot eine erweiterte Notbetreuung zudem auch samstags und sonntags sowie an den Feiertagen eingerichtet werden.

Das Kultusministerium weist darauf hin, dass die erweiterte Notbetreuung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen beschränkt ist auf die Personengruppen der Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie der Rettungsdienste.

Als weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notbetreuung an Wochenenden und den Feiertagen müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Alleinerziehend oder
  • der andere Elternteil ist ebenfalls in einem der (weiteren) Schlüsselberufe der 2. Corona-Bekämpfungsverordnung tätig und zeitgleich im Einsatz, d. h. die Kinderbetreuung kann innerhalb des unmittelbar familiären Kontextes nicht sichergestellt werden.
  • Die Kinder müssen die Infektionsschutzkriterien gem. Antragsformular erfüllen.

Der konkrete Bedarf an der Ausnahmebetreuung sollte so früh wie möglich, mindestens aber zwei Tage vor der beabsichtigten Inanspruchnahme angemeldet werden.

Die Formulare für die Notbetreuung finden Sie auf unserer Homepage. Da die Schule in den Ferien nicht wie regulär besetzt ist, schicken Sie bitte im Bedarfsfall die Anmeldeunterlagen ausschließlich an folgende E-Mailadresse:

notbetreuung@mps-selters.de

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Erweiterung der Notbetreuung auf Wochenenden und auf die Osterferien

Liebe Eltern,

seit dem 17. März 2020 bietet die MPS-Selters für Schüler*innen der Klassen 1 bis 6 eine sogenannte Notbetreuung an.
Einen Anspruch auf die Notbetreuung von Montag bis Freitag haben Schüler*innen, bei denen ein Elternteil in sogenannten kritischen Infrastrukturen beschäftigt und dieser am Arbeitsplatz unabkömmlich ist. Dies gilt gleichermaßen für Alleinerziehende.
Ab dem 4. April 2020 bis zum 19.04.2020 steht eine erweiterte Notbetreuung zudem auch samstags und sonntags sowie an den Feiertagen zur Verfügung.

Die erweiterte Notbetreuung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist beschränkt
auf die Personengruppen der Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie der Rettungsdienste (s. anliegendes Antragsformular). Als weitere Voraussetzungen für die Teilnahme
an der Notbetreuung an Wochenenden und den Feiertagen müssen folgende Kriterien
erfüllt sein:
• Alleinerziehend oder
• der andere Elternteil ist ebenfalls in einem der (weiteren) Schlüsselberufe der
2. Corona-Bekämpfungsverordnung tätig und zeitgleich im Einsatz, d. h. die Kinderbetreuung kann innerhalb des unmittelbar familiären Kontextes nicht sichergestellt werden.
• Die Kinder müssen die Infektionsschutzkriterien gem. Antragsformular erfüllen.

Der konkrete Bedarf an der Ausnahmebetreuung sollte, wenn die Umstände es zulassen, zwei Tage vor der beabsichtigten Inanspruchnahme angemeldet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

HKM-Musterformular Notbetreuung an den Wochenenden und Feiertagen

Formular Notbetreuung Osterferien

 

Verordnungsänderung hinsichtlich Betreuungsgruppen

Liebe Eltern,

gestern Abend hat das Land Hessen die zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus verändert. Von den Neuregelungen sind auch die Schulen im Hinblick auf die Betreuung betroffen.
Ab sofort gilt, dass es ausreichend ist, wenn ein Elternteil bzw. ein Erziehungsberechtigter in einem Bereich arbeitet, der zu der bereits in dieser Woche erweiterten Gruppe der kritischen Infrastruktur gehört.
Institutionen wie die Freiwillige Feuerwehr und Angehörige von Abfallwirtschaftsbetrieben gehören ebenfalls mit dazu.
Nach wie vor gilt, dass Eltern, die das Angebot in Anspruch nehmen wollen, eine entsprechende Bescheinigung ihres Arbeitgebers vorlegen müssen.

Die Betreuung ist für Kinder der Klassen 1 bis 6  in Kleingruppen von maximal 10 Schülerinnen und Schülern vorgesehen. 
Nicht betreut werden dürfen Kinder, die

  • Krankheitssymptome aufweisen,
  •  in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind oder
  • sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem Corona-Virus aufgehalten haben.

Dieselben Kriterien gelten für Lehrkräfte, die diese Betreuung zu übernehmen haben.
Den Wortlaut der Verordnung finden Sie unter
Anpassungsverordnung vom 20.03.2020

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang

Fake News rund um Corona

Liebe Schüler*innen,

in vielen Chatgruppen kursieren sie und selbst große Medien fallen darauf rein: Fake News rund um Corona.

Deshalb wollen wir und die Digitalen Helden:
Gemeinsam  gegen Corona Fake News vorgehen.

Alles Quatsch!
In Sprachnachrichten, die auf WhatsApp rumgehen, verbreiten Unbekannte Verschwörungsideologien zu Corona. Natürlich stimmt das Gesagte nicht.

In einer anderen Sprachnachricht wird von einer angeblichen Supermarktmitarbeiterin behauptet, dass alle Supermärkte schließen werden. Die Nachricht stimmt natürlich auch nicht.
Diese Liste könnte endlos fortgeführt werden.

Durchatmen, prüfen und im Zweifelsfall: nicht teilen.
Auch unter Kindern und Jugendlichen kursieren solche Nachrichten. Bitte sprich mit deinen Schüler*innen darüber, wenn du derzeit zu ihnen Kontakt hast.

Vier Tipps  um gegen Corona-Fake-News vorzugehen:

Wenn ihr solche Nachrichten zugesendet bekommt, prüft bitte die Quelle. Ist sie seriös? In Sprachnachrichten oder Instastories behaupten manche Leute nämliches so einiges, was gar nicht stimmt.
Und: Stammt die Meldung wirklich von dieser Behörde oder dieser Zeitung? Schaut auf der Webseite nach! Gerade Screenshots lassen sich sehr leicht fälschen.
Checke auf https://www.mimikama.at, ob der Fake vielleicht schon aufgedeckt wurde!
Fake News funktionieren ähnlich wie Kettenbriefe. Sie verbreiten sich rasend schnell, weil alle sie ungeprüft weitergeben. Deshalb: Teile keine Nachrichten zu Corona, die dir komisch vorkommen.

Webinar zu Corona und Fake News
Die Digitalen Helden ein Webinar zum Thema „Corona und Fake News“ für Schüler*innen ab der 7. Klasse, Lehrer*innen und Eltern ohne Vorkenntnisse anbieten. 
Über diesen Link kannst du dich aber bereits dafür anmelden: https://digitale-helden.de/angebote/webinare/corona-und-fake-news/.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lang